Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Die ganze Wahrheit über Deutschland

WortArt
DM 9,90


Von Alfred Ohswald am 19.02.2001

  Nach „Die Wahrheit über Deutschland!“ folgt hier der zweite Teil mit „der ganzen Wahrheit über Deutschland“ mit einer weiteren Sammlung von Höhepunkten aus Kabarettprogrammen verschiedener Künstler. Leider teilt er das Schicksal vieler zweiten Teile, und kann nicht ganz an die Qualität des Vorgängers anschließen. Die meisten Beiträge sind schlicht zu kurz geraten, weniger aber längere Ausschnitte wären vermutlich besser gewesen. Das erste Stück ist übrigens in voller Länge schon im ersten Teil zu bewundern. Positiv fällt auf, dass nur teilweise die gleichen Kabarettisten wie im ersten Teil zu finden sind.
 
 Mathias Deutschmann
  Deutsche Hymne
  Der Kanzler blüht
 Stephan Wald
  Blüm im Himmel
  Das Duell
 Michael Quast
  Rezept „Neue Rechte“
 Dieter Nuhr
  Politiker
  Über Zahnarzt, Steuer und Sozialstaat
 Urban Priol
  Privatvorsorge
 Matthias Beltz
  Sparmaßnahmen
  Klonen macht glücklich
 Münchner Lach- und Schießgesellschaft
  Warten auf Arbeit
 Philip Arp
  Saudumme Kinder – Monolog eines Familienvaters
 Schiffer/Beckmann
  Fifty/Fifty
 Dieter Lietz
  Fabelhaftes 2
  Semmelsurium 1
  Semmelsurium 3
 Urban Priol
  Früher war Fußball auch irgendwie anders
 Abseits ‚98
  Ruhetag bei Wempels
 Die Straße der Gebeutelten
  „Pipi ist kein Name oder Jedem das Seine
 Münchner Lach- und Schießgesellschaft
  Unsere Heimat ist Sachsen
 Schiffer/Beckmann
  Loderhos
 Stephan Wald
  Adé... bald geht’s für immer an den Wolfgangsee
 Matthias Beltz
  Trost

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.