Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Peter Ustinov
Ein Abend mit Peter Ustinov
Hörbuch
(1996)

Hörverlag
DM 25,90


Von Alfred Ohswald am 17.01.2001

  Auf dieser Musikkassette präsentiert der Hörverlag das ca. 90 Minuten lange Soloprogramm des bekannten Allroundkünstlers. Ustinov erzählt dabei hauptsächlich Episoden und Anekdoten aus seinem Leben die man auch schon aus einigen seiner Biographien und gedruckten Anekdotensammlungen kennt. Aber mit seiner Stimme in seiner unnachahmlichen Art vorgetragen, gewinnen sie noch mindestens eine Dimension dazu. Nicht umsonst gilt Ustinov als begnadeter Erzähler. Natürlich wäre es, gerade bei diesem Programm, noch besser, wenn man ihn sehen könnte. Und es gibt auch ein Video dieses Programms (Sir Peter Ustinov - One Man Show/Ein Abend mit Peter Ustinov, DM 39,99).
  Den Großteil des Programms bestreitet er mit den schon erwähnten Anekdoten. Vor allem einige Staatsmänner und –frauen, wie Reagan, Thatcher usw. werden mit feiner Klinge, aber nie bösartig, treffend portraitiert. Dabei zeigt Ustinov auch sein beachtliches Talent als Stimmenimitator. Am Schluss zeigt er seine Leidenschaft für diesen Bereich mit einem kurzen, nicht ganz ernsthaften Konzertes eines fiktiven Stückes von Bach, bei dem er sowohl die Sängerstimmen, als auch die Instrumente selbst imitiert. Ein auf die selbe Art gebrachter Flamenco beendet das Programm.
  Der Zuhörer sollte allerdings etwas Englisch verstehen, weil Ustinov vor allem bei den Imitationen oft diese Sprache benutzt und gerade die Pointe sonst einige Male nicht verstanden werden kann. Es gibt vom Hörverlag dieses Programm auch komplett in englischer Sprache.
  Jeden Fan von Ustinov kann man die Kassette ohne Bedenken uneingeschränkt empfehlen. Und der vermutlich kleine Rest wird damit wohl auch 1 ½ Stunden gepflegte Unterhaltung geboten bekommen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.