Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Christian Montillon / Frank Borsch / Leo Lukas / Marc A. Herren / Wim Vandemaan
Vision Terrania
Perry Rhodan Neo Platin Edition 1

Pabel Moewig
2014
608 Seiten
ISBN-13: 978-3868035544
€ 19,95


Von Alfred Ohswald am 01.03.2019

  Über die Heftromanserie Perry Rhodan braucht man wohl nicht viel schreiben, wer tatsächlich noch Informationsbedarf hat, soll die zahllosen Webseiten im Internet dazu konsultieren. Perry Rhodan Neo ist ein deutlich aktualisierter Neustart der Serie 2011. startet die Originalserie mit einem Mondflug 1971, so startet Perry Rhodan mit seinen drei Begleitern in der neuen Serie zu einem Rettungsflug zu einer Mondstation im Jahre 2036. Dies gibt der Serie die Möglichkeit, sich etwas an den aktuellen Stand in Politik, Technik und Gesellschaft anzupassen, als auch Schreibstil und Charaktere etwas abzustauben. Und das ist ihnen beim Stil und den Charakteren gar nicht so übel gelungen. Natürlich wird daraus keine Space Opera, wie sie etwa Andreas Brandhorst schreibt, für eine Heftromanserie ist die Qualität allerdings im Durchschnitt recht hoch. Und, wie so ziemlich alle Größen in der deutschsprachigen Science Fiction, hat natürlich auch Eschbach schon für die Originalserie geschrieben.
  Die Platin Edition fasst in einem gebundenen Buch jeweils vier Romane zusammen und enthält zusätzlich jeweils eine Kurzgeschichte aus dem Perry Rhodan-Universum.
  Wer Perry Rhodan neu oder noch Mal zu lesen beginnen will, soll eher mit der völlig neu überarbeiteten Serie beginnen. Außer er will die Originalserie aus nostalgischen Gründen lesen oder hat ein besonderes Faible für antiquierte Erzählweisen, reichlich klischeehafte Figuren und einen hoffnungslos überalterten Wissensstand, wie etwas Dinosaurier auf der Venus.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.