Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Die schönsten Schlummer-Geschichten
Illustriert von Zora Davidovic, Sigrid Gregor und Isabelle Winnlen
(1994)

Egmont Pestalozzi Verlag
1999
142 Seiten


Von Johann F. Janka am 10.12.2000

  Der Titel „die schönsten Schlummer Geschichten zum Vorlesen und Selberlesen“ könnte nicht besser gewählt sein. In diesem Buch finden Groß und Klein Geschichten verschiedener Autoren mit Kindern, Tieren, Kobolden, Zwergen und Feen.
  Ob Tina den Frühling schon nicht mehr erwarten kann, oder Jens neue Freunde gewinnt, das Zebra mit den Punkten endlich auch anerkannt wird, der gierige Mäuserich Tom eine Lektion erfährt, welche er so schnell nicht vergessen wird, oder wenn der kleine Toni den Bauernhof besuchen darf. In einer der Geschichten erklärt der Onkel Kasimir Kitty, warum er mit seiner Geldbörse scheppert, wenn er das erste Mal den Kuckuck rufen hört. Dann noch die Geschichte vom alten Haus, das aus der Stadt flieht, weil es abgerissen werden soll, oder die der kleinen Wolke, die endlich lernt, wie man es als Regenwolke ordentlich regnen lässt.
 
  Kinder abends ins Bett zu bekommen ist ja wirklich nicht die einfachste Sache der Welt. Sie dann noch zum Schlafen zu bewegen ist mehr als eine weitere Herausforderung. Ein altbewährtes Mittel, um den Kleinen das Schlafengehen etwas schmackhafter zu machen war und ist immer noch eine „Gute Nacht-Geschichte.“ Vorgelesen oder von den Kindern selbst gelesen, Hauptsache sie bekommen ihre abendliche Geschichte. Alle 67 Geschichten in diesem Buch eignen sich vorzüglich, aber nicht nur, als Gute Nacht – Geschichten und erweisen sich als sehr hilfreich beim abendlichen „Zu Bett gehen Ritual“. Das Buch ist durch seine Illustrationen sehr freundlich und vor allem sehr bunt gestaltet und daher auch für unsere Kleinen, die noch nicht lesen können, durchaus geeignet. Sehr empfehlenswert.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.