Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Agatha Christie
Das Haus an der Düne
(Peril at End House, 1932)

2016
Übersetzt von Monika Gripenberg
240 Seiten
ISBN-13: 978-3455651294
€ 10,-


Von Felicia Rüdig am 09.06.2018

  St. Loo heißt ein Seebad im südlichen England. Hercule Poirot lernt dort die temperamentvolle Nick Buckley kennen. Drei Mordanschläge hat die junge Dame mit viel Glück überstanden; dem vierten Attentat fällt ihre Cousine Maggie zum Opfer. Poirot findet sie in Nicks Garten erschossen - um ihre Schultern ist Nicks scharlachroter chinesischer Schal drapiert.
  
  Dies ist einer der unbekannteren Kriminalromane aus der Feder der Christie; das englischsprachige Original wurde 1932 erstmals veröffentlicht.
  
  Was ist von dem Buch zu halten? Es bietet gute Unterhaltung im klassischen Dreisprung-Format des Kriminalromans. Der Detektiv bekommt eine Aufgabe gestellt. Im Zwischenteil ermittelt er. Und am Ende - quasi als Höhepunkt - präsentiert er die Lösung. Dies geschieht hier sehr ausführlich und soll wohl auch Überraschungselemente beinhalten. Die Handlung ist folgerichtig aufgebaut und wird gut erzählt. Alles andere wäre bei Christie ja auch ungewöhnlich. Wer ihr Gesamtwerk kennen möchte, sollte auch zu diesem Buch greifen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.