Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Margrit Kruse
Rosensalz

Gmeiner-Verlag
2016
309 Seiten
ISBN-13: 978-3839219249
€ 9,99


Von Andreas Rüdig am 14.01.2018

  Vier Frauen gründen in einer alten Zechensiedlung einen Koch-Club. Sie treffen sich regelmäßig, um wie in den TV-Serien füreinander zu kochen. Die Damen zaubern deftige Gerichte aus dem Ruhrpott auf den Tisch. Nach einem solchen Kochabend findet man Barbara tot auf - ermordet! Und nach einem weiteren Kochabend ist Inge spurlos verschwunden - wurde sie entführt?
  
  Kruse schreibt auch hier wieder einen Regionalkrimi, die Handlung spielt in ihrer Heimatstadt Gelsenkirchen, genauer gesagt im Stadtteil Buer. Dieses Mal geht es in die Welt der Zechensiedlungen und Schrebergärten, in die Welt der kleinen Leute und Proleten.
  Die Handlung ist auf Spannung angelegt und durch Elemente der Liebesgeschichte ergänzt. Der Krimi kommt etwas zu kurz, da Kommissar Zufall bei der Aufklärung helfen muß. Die Unterhaltung kommt insbesondere beim kurzen, aber dramatischen Ende nicht zu kurz, wo die Gerechtigkeit dann doch siegt.
  Es ist schon überraschend, wie erfolgreich eine neugierige Damenoberbekleidungsverkäuferin als Hobbyermittlerin sein kann und die Polizei in den Schatten stellt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.