Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Jean-Claude Forest / Paul Gillon
Der schlafende Stern
Die Schiffbrüchigen der Zeit 1
(Les Naufragés du temps – L‘Etoile Endormie Vol. 1, 1974)

Splitter
2015
Übersetzt von Martin Budde
56 Seiten
ISBN-13: 978-3958391000


Von Alfred Ohswald am 16.12.2017

  Eine Plage befällt die Menschheit Ende des 20. Jahrhunderts und aus Angst vor der völligen Auslöschung schicken sie ein menschliches eingefrorenes Paar in den Weltraum in eine weite Umlaufbahn um die Sonne. Diese Umlaufbahn führt sie alle 125 Jahre in die Nähe der Erde.
  Im Jahr 2990 holen sie Chris, den Mann auf die Erde zurück und reanimieren ihn. Valerie, die Frau setzt ihre schier unendliche Reise durch den Raum fort. Die Erde muss sich jedoch gegen eine neue Gefahr schützen, riesige Sporen regnen aus dem Weltraum und bedrohen die Menschen.
 
  Das Comic-Epos besteht aus 10 Folgen, die ersten vier Szenarios schrieb noch Forest, beim Rest schrieb der Zeichner Gillon auch die Texte. Forest war bereits für das von ihm geschaffene Erotik-Science-Fiction-Comic „Barbarella“ berühmt geworden und so ist es keine große Überraschung, dass auch „Die Schiffbrüchigen der Zeit“ erfolgreich war. Allerdings wurde die erste Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum gekürzt und „entschärft“, das heißt manche Nackte wurden stellenweise schlicht übermalt. Wer ein ausgesprochen erotisches Comic erwartet, wird also vermutlich enttäuscht sein, im Vergleich etwa zu einem Milo Manara sind sie recht harmlos.
  Die Zeichnungen sind ausgesprochen konventionell aber handwerklich einwandfrei. Ein wenig erinnern sie stilistisch an Hal Foster, nur die Colorierung ist etwas sättigender aber noch immer weit dezenter als die heutigen Computer-Colorierungn. Ein wenig merkt man ihnen schon das Alter an, das betrifft besonders die Kleidung.
  Und auch die Geschichte, in der der Held schon ein wenig mit seinen ewigen Nachfragen wegen seiner Begleiterin nervt. Insgesamt erinnert die Story etwas an H. G. Wells „Der Krieg der Welten“ oder Jules Vernes ersten Band von „Die geheimnisvolle Insel“ mit dem ähnlichen Titel „Die Schiffbrüchigen des Luftmeeres“.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.