Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Felix Bork
Oh, ein Tier
Ein Bestimmungsbuch. Mit fast allen Arten Deutschlands

Eichborn
2017
364 Seiten
ISBN-13: 978-3847906339
€ 28,-


Von Alfred Ohswald am 15.12.2017

  So ziemlich alle Bestimmungsbücher versuchen die darin behandelte Fauna oder Flora möglichst weitgehend vollständig zu berücksichtigen. Natürlich bleibt es meist beim Bemühen, denn Vollständigkeit hat insbesondere in der Natur ihre Grenzen. Das Buch von Felix Bork geht hier bewusst gleich den anderen Weg, es konzentriert sich auf die Arten, die man gewöhnlich häufiger zu Gesicht bekommt.
  Eine weitere Entscheidung bei Bestimmungsbüchern, ist die zwischen Foto und Zeichnung. Hier hat sich Bork für relativ großformatige und leider recht infantile Zeichnungen entschieden.
  So weit, so gut. Hätte er es nur dabei und einigen Grundinfos belassen. Leider hat er sich auch bemüßigt gesehen, die Texte noch bemüht humorvoll zu gestalten bzw. aus anderen Quellen stammende Infotexte teilweise zu ergänzen, worüber man mit sehr viel Toleranz geteilter Meinung sein kann.
  Aber es stellt sich schon die Frage, an welche Zielgruppe richtet sich das Buch. Als richtiges Bestimmungsbuch kann man es nicht recht ernst nehmen. Für Kinder es es wegen des oft obszönen Humors wohl kaum geeignet. Bleiben Liebhaber von Cartoon-Bänden. Aber was einem „Bestimmungsbuch“ mit wirklich äußerst mäßigen Tierzeichnungen reizvoll sein soll, bleibt ein Rätsel. Jeder potentiell Interessierte sollte vor dem Kauf auf jeden Fall einen Blick hinein werfen, um keine unangenehme Überraschung zu erleben. Und nicht von den wenigen Bilden auf der Verlagswebseite oder im Onlinehandel täuschen lassen, die spiegeln eine Qualität vor, die im Buch fast nirgends erreicht wird!

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.