Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Tom King / Scott Snyder / David Fich / Mikel Janin / Ivan Reis
Ich bin Gotham
Batman: Bd. 1

Panini
2017
Übersetzt von Ralph Kruhm
176 Seiten
ISBN-13: 978-3741604799
€ 16,99


Von Alemanno Partenopeo am 10.12.2017

  Ein überzeugender Einstieg zeigt Batman wie er ein Düsenjet, dessen Steuerung kaputt ist, mittels eines Seiles durch die Wolkenkratzer Gotham Citys steuert und heil im Meer davor landen lässt. Gekonnt inszeniert und in düster schwarz-braune Farbe getaucht ist dieses Intro auch ein gelungener, packender Auftritt zweier neuer Superhelden, Gotham und Gotham-Girl.
 
 Alte Feinde, neue Freunde
 
  „Dies ist unsere Stadt. Wir sind hier um sie zu retten“, sagen sie, als sie sich ihrem Vorbild Batman vorstellen, doch dieser ahnt bereits, dass hinter den beiden mehr steckt, als sie bereit wären zuzugeben. Bei der „Statue of Justice“ (sic, nicht „Liberty“) kommt es zu einem Gefecht mit Salomon Grundy und Batman bläut den beiden gleich ein, dass sie schneller sein müssen, wenn sie Gotham wirklich retten wollen. „Aber manchmal entsteht auch gutes aus Obsessionen“, meint Bruce zu seinem Butler, aber vielleicht täuscht er sich dieses Mal? Er selbst war einmal so wie sie. Aber was unterscheidet die beiden eigentlich genau von ihm?
 
 Neue Verbündete: Gotham und Gotham Girl
 
  Überzeugende Bildgewalt zeigt Gotham City von seiner dunklen Seite und so kommt das neue Abenteuer von Batman fast authentisch wie eine Geschichte aus den Dreißiger Jahren daher, so dicht ist die Atmosphäre, die den Dunklen Ritter umgibt. Der Calendar Man, Solomon Grundy spielen in dieser Geschichte ebenso eine Rolle wie Alfred und die beiden neuen Superhelden Gothams, Gotham und Gotham Girl. Anfangs freut man sich über die Unterstützung, die Batman bei der Bekämpfung des Verbrechens in Gotham City bekommt, doch alsbald merkt man, dass genau daraus auch eine neue Gefahr erwachsen könnte. Denn nichts ist gefährlicher als Familienbande. Auch Batman weiß das, denn er wurde nur deswegen zu dem, der er heute ist.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.