Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Turk / Zidrou
Percy Pickwick und die Geisterfahrer
Percy Pickwick 23
(Clifton et les Gauchers Contrariés)

Splitter
2016
Übersetzt von Max Murmel
48 Seiten
ISBN-13: 978-3958399297
€ 13,95


Von Alfred Ohswald am 23.10.2017

  Der 1959 von Raymond Macherot für das Magazin Tintin geschaffene Percy Pickwick ist ein britischer, ja „Very britisch“er Privatdetektiv, gegen den James Bond oder Sherlock Holmes geradezu schockierend proletarisch wirken. Angefangen bei seiner Kleidung und seinem unvermeidlichen Regenschirm bis zu seinem fahrbaren Untersatz, einen roten MG TD (man benutze die Bildersuche in Google und staune).
  In „Percy Pickwick und die Geisterfahrer“ terrorisieren rechts fahrenden Autos den Straßenverkehr (wenn das kein britisches Thema ist…) und die Versicherungsgesellschaften beschließen, Percy Pickwick mit der Aufklärung der Angelegenheit zu beauftragen.
 
  Die Handlungen späterer Percy Pickwick – und „Percy Pickwick und die Geisterfahrer“ zählt eigentlich dazu - sind etwas härter geworden aber der Zeichenstil, den man gemeinhin als „semi-funny“ - irgendwo zwischen Mickey Mouse (nicht-realistisch-lustig) und Batman (realistisch) – bezeichnet ist über alle Folgen ziemlich gleich geblieben. Dieser Stil zeichnet sich besonders durch realistische Darstellungen von Fahrzeugen (hier natürlich besonders häufig britische Modelle) und Gebäuden aus. Die Menschen sind eher karikaturhaft (eben „semi-funny“) dargestellt. Wobei die verschiedenen meist sehr britischen Typen hier extrem gut getroffen sind!
  Man hat also eine geglückte Mischung aus humoristischen Abenteuergeschichten mit starken Krimieinschlag vorliegen. Jeder der franko-belgische Comics mag, kann sich mit diesen Klassikern sicher vergnügliche Lesestunden gönnen. Wer sie noch nicht kennt, kann eigentlich überall einsteigen, denn Vorwissen ist praktisch keines nötig.
  Im Splitter-Verlag gibt es übrigens auch eine 6bändige Gesamtausgabe mit allen 13 Kurzgeschichten und 26 Geschichten in Albenlänge.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.