Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Greg Rucka / Dennis O’Neil / Bob Gale / Damion Scott / Phil Winslade / Guy Davis
Niemandsland 2
Batman

Panini
2017
Übersetzt von Marc Hillefeld und Ralph Kruhm
256 Seiten
ISBN-13: 978-3741604829
€ 26,99


Von Alemanno Partenopeo am 24.09.2017

  Nach einem Erdbeben herrscht in Gotham City der Ausnahmezustand. Die Stadt wird von verschiedenen Gangs beherrscht, die ihre Graffitis am Rande ihres Einflussgebietes hinterlassen. In Gotham City herrscht die totale Anarchie und nur eine Handvoll Guter setzt sich weiterhin für das Gesetz ein. Neben Commissioner Jim Gorden und seiner Tochter Oracle (Barbara Gordon) bekommt Batman Unterstützung von Batgirl, Azrael
 Renee Montoya, Leslie Thompkins und letztlich auch Superman. Und natürlich Alfred Pennyworth, Bruce Waynes’ Butler.
 
  Aber auch die andere Seite ist nicht untätig und so begegnen wir in diesem Comic auch dem Pinguin, Joker, Mr. Freeze, Black Mask und Two-Face. In der ersten Geschichte, „Mosaik“, die von Frank Teran gezeichnet wurde, ist die düstere Atmosphäre des Weltuntergangs deutlich spürbar, denn die Illustrationen zeigen den Verfall, die Verschmutzung und den Untergang ganzer Stadtteile, die in der Anarchie versinken. Ein Bewohner Gothmas schleppt eine Leiche auf einen öffentlichen Platz, um als Mörder zu gelten, denn er will ins Gefängnis kommen, weil es dort wenigstens Sicherheit und etwas zu essen gibt. Aber Batman findet schnell heraus, dass dieser verzweifelte Bürger kein Verbrechen begangen hat, sondern einfach nur Angst hat. Batman glaubt immer noch an die Macht des Gesetzes, „aber er wird bald aufwachen. Nichts ist mehr wie früher“, meint Lock-Up, einer seiner Sicherheitsleute. Die Zeichnungen in „Mosaik“ sind sehr authentisch, düster und effektvoll, selbst Gordon ist der Schrecken anzusehen: er ist eingefallen, grau und verbittert, weil er die Stadt nicht retten konnte.
 
  Gordon hat Krach mit der Frau, Angst um seine Tochter und eine Stinkwut auf Batman, da dieser die Stadt im Stich gelassen habe. Zeichner Guy Davis zeigt in seinem Beitrag, „Home Sweet Home“, wie ein Einzelner sich gegen das Verbrechen zu wehren versucht, indem er sein Zuhause verteidigt. Auch wenn hier der farbliche und erzählerische Grundton der Geschichte etwas weniger düster als bei Frank Teran (siehe oben) ist doch deutlich die Hoffnungslosigkeit der Situation in sepiahaftem Nebel zu erspüren. „Damit das Böse gewinnt, reicht es, wenn gute Männer nichts dagegen tun“, wird der Bürgersinn aufgefordert, sich zusammenzurotten, bis der Joker auch von ihm seinen Tribut verlangt. Die Erinnerungen an den Weltkrieg in dem alten Mann, Sarge, werden wieder wach, denn die Horden die jetzt durch Gotham ziehen, erinnern ihn an die Deutschen. Aber er weiß genau wo er sein wird, egal was passiert: daheim.
 
  „Niemandsland 2“ zeigt neben Phil Winslade auch viele andere Zeichner und Autoren mit ihrer Interpretation des Armageddons. Zwei Mütter streiten sich um ein Baby und Batman will ein Salomonisches Urteil fällen, Alfred erzähtlt eine Geschichte von Bruces’ Vater und seinem Hippokratischen Eid und Azrael vollführt einen „Totentanz“. Die Autoren: Greg Rucka, Dennis O’Neil, Bob Gale, Damion Scott, Phil Winslade, Guy Davis. Die Zeichner: Jon Bogdanove, Guy Davis, Jason Pearson, Chris Renaud, Roger Robinson, Damion Scott, Frank Teran, Phil Winslade.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.