Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Hermann Bauer
Stiftertod

Gmeiner Verlag
2017
314 Seiten
ISBN-13: 978-3839220986
€ 13


Von Alfred Ohswald am 09.07.2017

  Schuldirektor Marksteiner, der Vorgesetzte des etwas chaotischen Lehrer-Freundes des Kaffeehaus-Kellners und Hobbydetektivs Leopold wird in den Mord an der Studentin Martina Held verwickelt. Leopold wird um Hilfe gebeten und ist natürlich auf Grund seiner Neigung sofort Feuer und Flamme, was die beteiligten Polizisten wiederum weniger begeistert.
  Bald stellt sich heraus, dass der Sohn eines ehemaligen Schulfreundes von Leopold in die Sache verwickelt. Und dieser Schulfreund hat einen ausgesprochenen Kontrollzwang entwickelt, insbesondere was die Beziehungen seines Sohnes betrifft.
 
  Da „Stiftertod“ der mittlerweile zehnte Krimi Bauers mit seinem Helden Leopold ist, ist für die Stammleser wohl nicht mehr viel dazu zu sagen, es ist weder eine Offenbarung noch eine Enttäuschung. Und die Anzahl sagt wohl auch etwas über die Qualität aus, würde es doch Mist wohl kaum zu neun Fortsetzungen bringen.
  Auch für Neuleser der Reihe ist dieser zehnte Teil durchaus geeignet, setzt er doch praktisch kein Vorwissen voraus.
  Im Übrigen ist der Verdächtige Marksteiner gerade dabei, eine Biographie Adalbert Stifters zu schreiben, was wohl den Romantitel besser erklärt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.