Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Lotte Tobisch
Altern ist nichts für Phantasielose
Aufgezeichnet von Michael Fritthum

Amalthea
2016
256 Seiten
ISBN-13: 978-3990500262
€ 24,95


Von Manuela Sokele am 29.01.2017

  Mit offenen Worten und viel Humor erzählt Lotte Tobisch, unterstützt von Michael Fritthum, Anekdoten aus ihrem Leben. Dabei begegnet sie mit den LeserInnen Berühmtheiten und „Menschen von Nebenan“ mit dem selben Charme und der selben Herzlichkeit.
 
  In diesem Buch dürfen wir Lotte Tobisch auf den interessantesten und unterhaltsamsten Stationen ihres Lebens begleiten. Wir lernen ihre später ebenso wie sie erfolgreichen und berühmten KollegInnen auf der Schauspielschule kennen, bekommen ihre BühnenpartnerInnen vorgestellt und erleben spannende Theateranekdoten. Die Autorin erzählt mit viel Witz und Freude von ihren Jahren als Organisatorin des Opernballs und den mehr oder weniger interessanten Menschen, denen sie in all den Jahren auf dem Ball der Bälle begegnet ist.
 
  Das faszinierendste an all diesen Geschichten ist aber die Offenheit und der Charme, mit dem Lotte Tobisch erzählt. Sie macht sich Gedanken zu den verschiedensten Themen und hat modernere Ansichten als so manch jüngere und würde sich wohl nie im Ton vergreifen – eine echte Dame mit der dem Herzen eines jungen Mädchens. Das ist es wohl einer der Gründe, warum die mittlerweile 90jährige noch immer so viel Faszination und Jugend ausstrahlt; das Alter sieht man weder ihr noch ihren Texten an.
 
  Dieses Werk von Lotte Tobisch ist unterhaltsam und lehrreich zugleich, bekommen wir doch zu den interessanten Geschichten auch noch 90 Jahre Lebenserfahrung. Ein Buch nicht nur für Fans und Bewunderer der Autorin sondern für alle, die im Herzen jung geblieben sind.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.