Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Dominik Waßenhofen
1066
Englands Eroberung durch die Normannen

C. H. Beck
2016
128 Seiten
ISBN-13: 978-3406698446


Von Felicia Rüdig am 15.01.2017

  Im Jahre 1066 wurde England von den Normannen erobert. Entscheidend war dabei die Schlacht von Hastings (ist dieser Ort der Namensgeber für den Begleiter des belgischen Meisterdetektivs Hercule Poirot?), die von den Normannen unter Herzog Wilhelm von der Normandie gewonnen wurde. Das Ende des angelsächsischen Königtums (unter König Harold Godwinson) und der Beginn der anglo-normannischen Herrschaftszeit werden mit dieser Jahreszahl in Verbindung gebracht. Neben dem Teppich von Bayeux können Historiker auch viele schriftliche Quellen als Belege heranziehen.
  Welche Gründe gibt es für die Eroberungszüge der Normannen? Wie sind die Kämpfe von Hastings verlaufen? Wieso handelt es sich dabei um eine Schlüsselsituation? Waßenhofen kann und möchte er hier Antworten geben. Dies ist ein Band aus der Buchreihe "C. H. Beck Wissen".
  Das Buch beschreibt historische Ereignisse, soweit sie sich aus historischen Quellen rekonstruieren lassen. Dies erfolgt zwar lebendig und anschaulich: hinsichtlich des Informationsgehaltes ist es eben auch eingeschränkt. Das Bild-, Karten- und Tabellenmaterial ist eingeschränkt, kann also eigentlich auch nicht zur Informationsgewinnung herangezogen werden. So gesehen eignet sich das Buch am besten für Leser, die an englischer Geschichte interessiert sind.
  Am Ende des Buches gibt es ein Glossar, das wichtige Begriffe erklärt. Wie sinnvoll wäre es gewesen, auch Literaturhinweise zu geben - beispielsweise was den schon erwähnten Wandteppich von Bayeux anbelangt? Schön wären sie gewesen; so hätte es der interessierte Leser leicht gehabt, weitere und tiefer gehende Informationen zu Spezialfragen zu gewinnen. Aber egal. Das Buch ist auch so als Einstieg in das Thema ganz  gut gemacht.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.