Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Georg von Andechs
Mitten im Revier

Emons
2016
271 Seiten
ISBN-13: 9783954518999
€ 11,90 [D] 12,30 [AT]


Von Andreas Rüdig am 30.11.2016

  Ein ehemaliger Profi-Fußballer stürzt im Duisburger Forum in den Tod. In seiner Tasche findet die Polizei einen Zettel, auf dem Torfolge und Ergebnis eines Bundesligaspiels stehen, das noch gar nicht stattgefunden hat. Einen Tag später wird ein ehemaliger Mannschaftskamerad von ihm ermordet aufgefunden. Ort des Geschehens: die Großskulptur "Tiger und Turtle" im Duisburger Süden. Auch die rechtspopulistische "Partei aufrechter Deutscher" ist in der Duisburger Innenstadt aktiv. Sehr rasant ist die Geschichte, immer hart an der Realität und mit einer Brutalität, die so in Regionalkrimis nicht vorkommt. Das Blut fließt in Strömen, skrupellose Serienmörder kommen hier zum Einsatz. Ein bißchen weniger Blutbad hätten der Spannung bestimmt keinen Abbruch getan. Opfer sind Polizisten wie andere Personen gleichermaßen - eine solche Gewalt gegen Ordnungshüter ist ebenfalls ungewöhnlich. Die Tagesaktualität ist unübersehbar. Zuwanderung aus Südosteuropa, Drogenschmuggel, manipulierte Fußballwetten und die PEGIDA-Demonstrationen seien hier als Beispiele genannt. Natürlich ist die Handlung in dieser Form frei erfunden - wer sich in der Ruhrgebietsstadt ein wenig auskennt, wird die Bezüge aber trotzdem erkennen. Georg von Andechs ist das Pseudonym des Kriminalbeamten Jörg Ziemer, der seit mehr als 25 Jahren in seiner Heimatstadt Duisburg unter anderem als langjähriges Mitglied der Mordkommission arbeitet. Ziemer ist in zweiter Ehe verheiratet und Vater von vier Kindern. Als Autor kann er da natürlich in seinen Kriminalromanen aus dem Vollen schöpfen und die Polizeiarbeit auch (hoffentlich) realistisch vorstellen. Dies ist den Büchern angenehm anzumerken - als Leser merkt man schon, ob sich ein Autor in der Materie, über die er schreibt, aus eigener Anschauung auskennt oder ob er auf Erzählungen von Praktikern angewiesen ist. Das Buch gefällt. Es ist gut zu lesen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.