Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Gerry Duggan / Phil Noto
Star Wars Sonderband: Chewbacca
(Star Wars: Chewbacca 1-5)

Panini
2016
128 Seiten
€ 14,99


Von Alemanno Partenopeo am 28.10.2016

  Nachdem die Schlacht von Yavin gewonnen ist, begibt sich „Chewie“ Chewbacca , der heldenhafte Wookie, auf eine bedeutende und sehr persönliche Geheimmission. Die hier dargestellten Ereignisse finden nach „Star Wars. Eine neue Hoffnung“ statt. Chewbacca ist also allein in den Weiten des äußeren Rands unterwegs. Nach einer Bruchlandung auf dem Planeten Andelm IV, braucht er einen Ersatzteil, den er auf dem Planteten sucht. Doch dieser Planet steht unter der Herrschaft des opportunistischen Gangsters Jaum, der die Einheimischen als Sklaven in den Minen seines Planeten ausbeutet. Chewie lernt eines der Sklavenmädchen kennen und verändert damit nicht nur das Schicksal von Andelm IV.
 
  Zarro, das kleine Mädchen, kann aus den unterirdischen Stollen fliehen und so Chewbacca ihre Geschichte erzählen. Ihr Vater und alle anderen Bewohner des Planeten müssen dort unten in den Schächten die Larven pflegen und werden stark bewacht, da sie ihr ganzes Leben unter Licht verbringen müssen. Als ihr Vater ihren neuen Freund sieht, glaubt er zwar einiges in seiner Erziehung falsch gemacht zu haben, doch bald begreift auch er, dass dieser zottelige Kerl ihre einzige Hoffnung ist und dass sie es – wenn überhaupt – nur mit ihm schaffen können. Aber es gibt ein Problem: die Larven werden zu giftigen Käfern, wenn man sie zu sehr reizt und der einzige Wege aus dem Schacht hinaus ist über die Brutstätte der Larven hinweg.
 
  Aber Chewbacca wäre kein Wookie wüsste er nicht eine Lösung für das Problem. „Du bist eine Naturgewalt!“ ruft Zarro und bald will sie es auch mit dem ganzen Imperium aufnehmen. Mit Cover-Gallery und insgesamt 116 Seiten ein echter STAR WARS Spaß!

Von Alfred Ohswald am 11.05.2018

  Ein Mädchen namens Zarro wird mit ihrem Vater vom Gangster Jaumn auf dem Planeten Andelm IV versklavt und kann fliehen. Sie trifft den dort notgelandeten Chewbacca und kann ihn trotz beträchtlicher Verständigungsprobleme überreden, ihr zu helfen, ihren Vater zu befreien.
 
  Das Comic spielt kurz nach dem ersten Film (Episode IV), kurz nach der Zerstörung des Todessterns des Imperiums und ist eher nur für ausgesprochene Fans empfehlenswert. Weder Story noch Grafiken bieten überdurchschnittliches, die Geschichte ist recht geradlinig und eher simpel und die Grafiken sind handwerklich in Ordnung, aber in keiner Weise auch nur irgendwie originell.
  Dass Chewbacca hier, wie übrigens auch in den Filmen, nur ein Brüllen zur Kommunikation beitragen kann, wirkt hier eher nachteilig für die Geschichte. In den Filmen verstehen ihn zumindest seine Freunde, hier nicht. Das hätte man auch durchaus positiv nutzen können, was hier leider absolut nicht geschah.
  So macht das Album leider den Eindruck, die zahlreichen Fans des haarigen Helden noch mal in die Tasche greifen zu können.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.