Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Franz Hahn
Doktor, hast a Glück gehabt!
Alltagsgeschichten aus dem Leben eines Landarztes im Wienerwald

KRAL
2016
112 Seiten
ISBN-13: 978-3990244470
€ 19,90


Von Alfred Ohswald am 07.10.2016

  Dr. Franz Hahn ist einer von zwei Gemeindeärzten in Breitenfurt, einer Ortschaft im Wienerwald, gleich an der südöstlichen Grenze Wiens. In „Doktor, hast a Glück gehabt“ erzählt er Anekdoten auch seinem Berufsleben und einigen, wenigen über die Jagd. Ein wie „Der Doktor und das liebe Vieh“ mit Menschen. Wobei Breitenfurt nur mehr zum Teil eine ländliche Gemeinde ist und fast schon eher zum größeren Teil ein beliebter Zweit- oder Ruhestandswohnsitz für Gutbetuchte. Dr. Hahns Geschichten beziehen sich aber erster Linie auf die ländliche, alteingesessene Bevölkerung.
  Für einen Amateur-Autoren sind die Anekdoten wirklich handwerklich ordentlich erzählt und regen meist auch angesichts gelungener Pointen zum Schmunzeln an. Möglicherweise könnten sich manche Leser, denen die Geschichten aus dem ärztlichen Alltag zusagen, an den wenigen Jägeranekdoten stören. Umgekehrt eher nicht, da der Titel diesbezüglich keine Erwartungen weckt.
  Natürlich sind Leser aus Breitenfurt und Umgebung die erste Zielgruppe aber nicht unbedingt allein. Allerdings werden Leser und Leserinnen, die Breitenfurt und seine geografischen Gegebenheiten nicht kennen, ab und zu auf Bezeichnungen stoßen, die ihnen nichts sagen. Hier wäre eine konkretere Beschreibung etwa in der Art „eine hügelige, waldige und wenig besiedelte Gegend im Westen Breitenfurts“ hilfreich gewesen.
 
  Etwa pro der, meist eine Seite einnehmenden Kapitel gibt es auch ein Bild des Malers Eduard Wintera zu bewundern. Wintera wäre 2016 100 Jahre alt geworden und malte fast ausschließlich Landschaftsbilder in Aquarell. Er hat in Breitenfurt geradezu eine eigene Tradition dazu ausgelöst, weil er dafür Kurse veranstaltete. Noch Heute kann man deshalb auch immer wieder Bilder seiner Schüler in Ausstellungen, Gasthöfen und ähnlichen Orten zu sehen bekommen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.