Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Jamie S. Rich / Joelle Jones
Lady Killer 1
(Storys Lady Killer 1-5)

Panini
2016
124 Seiten
ISBN-13: 978-3957989277
€ 16,99


Von Alemanno Partenopeo am 29.07.2016

  Ausgerechnet in einem Kit-Kat-Club muss Josie Schuller anheuern um einen ihrer dringlichen Jobs zu erledigen: sie ist halbtags Auftragskillerin und ganztägig Mutter von blonden Zwillingen und Hausfrau und Ehefrau. Der Cat-Suit der Kit-Kat-Kellnerinnen steht ihr gut und so ist es ein leichtes, ihren Auftrsg“ in die Besenkammer zu locken. Dieser hält sie für leichte Beute und will ihr sofort an die Wäsche, aber Josie ist nicht nur mit den Händen flink beim Kassieren, sondern auch mit den Beinen begabt wie eine Ninja-Kämpferin. Aber ihre Lieblingswaffen sind eigentlich Messer, denn Pistolen sind laut und machen zu viel Dreck.
 
  Josie Schuller lebt mit ihrer Schwiegermutter und ihrer Familie in den Sechzigern. Damals war die Rolle der Frau noch auf Hausfrau und mutter festgelegt, doch Josie ist da anders. Denn auch sie hat Gewaltfantasien und will Abwechslung von einem nervenaufreibenden Job am Herd. Als Serienkillerin kann sie sich austoben und ihre Messer immer wieder neu an dicken Wänsten wetzen, bis es eines Tages auch ihr zu viel wird, weil sie einen kleinen Jungen töten soll. Das geht ihr als zweifache Mutter dann doch zu weit und deswegen will sie ihren Geldjob kündigen. Doch sie hat nicht ihrem Boss gerechnet, der schon lange selbst an ihren Ausstieg nachgedacht und Peck in seinem roten Jaguar auf sie angesetzt hat.
 
  Als Avon-Girl verschafft sie sich bei einem anderen Auftrag Zutritt zu einer alten Dame. Auch diese gehört weggeräumt. Die Zeichnungen sind so schrillbunt, wie Josie’s Familienleben und das „Aufräumen“ bekommt bei ihr eine ganz andere Bedeutung. Josie Schuller beherrscht den Nahkampf wie Uma Thurman in Kill Bill in jenem Wohnwagen, aber sie hat auch ihr Herz an der rechten Stelle, was man von einem Mörder sicherlich nicht erwarten kann. Aber eine Serienkillerin, die die Wahl der Waffen selbst bestimmt und keine halbe Sachen mit ihren Messern macht, das hat die Emanzipationsbewegung längst gebraucht. Denn Frauen haben längst auch ihre grausame Seite entdeckt. Zumindest in diesem farbenfrohen Comic, von dessen Autoren man noch viel hören wird.
 
  Wunderbar gezeichnet von Joelle Jones ("FABLES", "12 Gründe dich zu lieben") und tolles Lettering, insgesamt ein grandioser Comic-Thriller mit dem Setting der 40er in den Sechzigern.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.