Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Castle Freeman
Männer mit Erfahrung
(Go With Me)

Nagel & Kimche
2016
Übersetzt von Dirk van Gunsteren
176 Seiten
ISBN-13: 978-3312006878
€ 18,90


Von Volker Frick am 24.06.2016

  Ein Dorf im amerikanischen Bundesstaat Vermont (in dem der Autor lebt), tiefste Provinz, umgeben von Wäldern. Am Rande der Wildnis.
 
  Lillian, mit einem Obstmesser bewaffnet, wartet schlafend im Auto auf den Sheriff, der nichts für sie tun kann, da bisher nichts geschehen sei. Ausser, dass der psychopathische Bösewicht (Ex-Cop) mit dem sprechenden Namen Blackway dafür gesorgt hat, dass ihr Freund sie und den Bundesstaat verlassen hat. Und Blackway hat die Katze von Lillian ermordet. Der Sheriff verweist sie an Scott, doch den findet sie nicht in der alten Stuhlfabrik, dessen im Rollstuhl sitzender Besitzer Whizzer dort mit mehreren älteren Männern abhängt und alkoholgeschwängerte Dialoge führt, aber Lillian dann Lester und Nate anempfiehlt. Das Trio macht sich auf die Suche nach dem Stellvertreter des Bösen. Und findet ihn auch.
 
  Ein sehr gediegen gearbeitetes Buch. Dieser Roman mit 170 Seiten zeigt auf: kein Wort zuviel. Hier folgt Satz auf Satz in zwingender Notwendigkeit. „First I write one sentence; then I write another.“ Ein Zitat von Lytton Strachey, welches auf der Internetseite des Autors sich findet. Auch die Schnitte, der Wechsel zwischen der Erzählung der Suche nach dem Archetyp Blackway und den recht sonderbar theatralischen Gesprächen der alten Männer, der Chor der alten Männer, sind überzeugend.
 
  Die Reduktion ist Kunst, und die gelingt Castle Freeman mit leichter Hand. Die Naturschilderungen sind nebulös und übernächtigt, die personae sind mit wenigen Strichen ausreichend skizziert, die Sprache ist einfach, unspektakulär und durch eine präzise Lakonie geprägt. Eher im Western verhaftet (McCarthy) als auf der Krimicouch, die dialogischen Arabesken gemahnen humorvoll an den frühen Beckett. Das Buch wurde nicht von den Coen Brüdern sondern 2015 unter dem Originaltitel „Go with me“ (2008) von Daniel Alfredson (mit Anthony Hopkins als Lester) verfilmt. Eine kurzweilige intellektuelle Vergnügung.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.