Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Jostein Gaarder
Hallo, ist da jemand?
(Hallo? Er det noen her?, 1996)

dtv
2015
Übersetzt von Gabriele Haefs
102 Seiten
ISBN-13: 978-3423626033
€ 10,30 (A) € 9,95 (D)


Von Manuela Sokele am 11.03.2016

  Jostein Gaarder stellt mit seinem Buch „Hallo, ist da jemand?“ wieder einmal sein geniales Talent, Komplizierte Dinge leicht verständlich zu erklären, unter Beweis. Diesmal geht es um nichts Geringeres als die Entstehung der Welt aus der Sicht der Kinder, erzählt für alle Wissbegierigen ab 12Jahren.
 
  Mika kommt vom Planeten Eljo auf die Erde und landet im Apfelbaum des achtjährigen Joakim. Joakim, der gerade alleine zu Hause ist, weil sein kleiner Bruder bald auf die Welt kommt, erlebt mit Mika eine kurze, aber intensive Freundschaft. Gemeinsam entdecken die beiden worin sie ganz unterschiedlich sind oder sich gleichen, obwohl sie doch aus zwei völlig verschiedenen Welten kommen.
 
  „Hallo, ist da jemand?“ von Jostein Gaarder erinnert in gewisser Weise ein bisschen an den „Kleinen Prinzen“. Auch hier werden viele Fragen gestellt, wie etwa „Woher kommt die Welt?“, „Gibt es einen Gott?“ oder „Was ist das Universum?“. Selbst Erwachsenen fällt es nicht immer leicht, diese Fragen zu beantworten, aber Jostein Gaarder gibt allen LeserInnen ab 12 Jahren die Möglichkeit, mit den Protagonisten eine Antwort auf diese Fragen zu finden. Unterstützt wird der Autor dabei durch die zauberhaften Bilder von Henriette Sauvant. Ein wundervolles phantasievolles Buch, das mit viel Feingefühl auf Fragen, Wünsche und Bedürfnisse der Kinder eingeht – und sicher nicht nur diese faszinieren wird.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.