Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Christine Grän
Dead is beautiful

Rowohlt
1995
169 Seiten
ISBN-13: 978-3499432071


Von Klaus Makollus am 01.01.2016

  Anna Marx ist Journalistin in Bonn. Und Peter Münzberg nicht nur ihr Schulfreund, sondern auch ein erfolgreicher Politiker in Bonn, nämlich Staatssekretär. Als er mit einem kompromittierenden Foto seiner Frau konfrontiert wird, bittet er Marx um Hilfe.
  
  Grän würde 1952 in Graz geboren. Nach ihrem Studium (Germanistik und Anglistik) arbeitete sie zunächst als Redakteurin, bevor sie für fünf Jahre nach Botswana ging. Dann zog sie als freie Journalistin und Autorin nach Bonn. Bekannt wurde Grän mit ihrer Bücherserie Anna Marx, die für die ARD verfilmt wurde.
  
  Das Buch stammt aus der Zeit, als Grän noch schriftstellerisch aktiv war, nämlich den `80er und `90er Jahren. Im 21. Jahrhundert ist (leider?) nur wenig von ihr erschienen. Man kann das Buch daher auch mit einem gewissen nostalgischen Charme lesen.
  
  Was übrigens auch auf  den Inhalt zutrifft. Er bietet gute Unterhaltung, in der es um Liebe, Politik und ein bißchen Geheimdienst-Thriller geht. Die Handlung beschreibt, wie eine Politiker-Karriere ruiniert wird. Ort der Handlung ist die gute alte Bundeshauptstadt Bonn - in dem Buch wird doch tatsächlich noch einmal die sogenannte "Bonner Republik" mit ihrem damaligen Politikbetrieb lebendig. Wer sie noch kennt, kann in Erinnerungen schwelgen. Alles in allem ist dies gut lesbare Lektüre.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.