Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Cora Carmack
Forever in Love
Das Beste bist du
(All lined up)

Egmont LYX
2015
Übersetzt von Nele Junghanns
315 Seiten
ISBN-13: 978-3802597541
€ 9,99


Von Daniela Hellmann am 14.10.2015

  Dallas konnte den Studienanfang an der Rusk Universität kaum erwarten, endlich soll sich ihr Leben ändern, mehr Freiraum, mehr Selbstständigkeit, Partys und Freunde. Doch zu ihrem Pech hat ihr Vater einen Job als Football-Coach an ihrer neuen Universität angenommen. Für Dallas bedeutet das keine Freiheiten, kein Privatleben und weiterhin den hohen Ansprüchen ihres Vaters gerecht zu werden. Zu Beginn ihres Studiums lernt sie den charmanten Carson auf einer Studentenverbindungsparty kennen. Zwischen den beiden funkt es von Anfang an, aber als sie erfährt, dass Carsen der Quarterback im Football-Team ihres Vaters ist, macht diese Tatsache ihr Leben noch komplizierter. Ob die zwei die bevorstehen Hürden meistern und doch noch zusammenfinden?
  Die Geschichte von Dallas und Carson ist eine typische amerikanische Lovestory, in der es um Football, die erste große Liebe und das Studieren und Leben an der Universität geht. In dem Buch findet man so einige Klischees, wobei man bei dem einem oder anderen auch ein wenig schmunzeln muss. Die Dialoge zwischen den zwei Protagonisten sind sehr witzig und frech. Die Charaktere selbst haben mich persönlich jedoch nicht überzeugt, sie waren zwar beide recht sympathisch, aber auch ziemlich langweilig.
  Insgesamt handelt es sich bei „Forever in Love – Das Beste bist du“ um eine süße und romantische Liebesgeschichte, die aber nicht allzu kitschig ist und mich durchaus unterhalten hat.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.