Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Lorenza Gentile
Teo
(Teo, 2014)

dtv
2015
Übersetzt von Annette Kopetzki
200 Seiten
ISBN-13: 978-3423280518
€ 20,50 (A) € 19,90 (D)


Von Manuela Sokele am 23.06.2015

  Wie kann es sein, dass ein gerade mal achtjähriger Junge den Tod als einzigen Ausweg für die Lösung der Probleme in seiner Familie sieht? Lorenza Gentile lässt Ihren Romanhelden “Teo” auf der Suche nach Napoleon erkennen, dass die einzige Möglichkeit, dem Feldherren zu begegnen, der Tod ist.
 
  Teos Eltern streiten nur noch, daher beschließt Teo den berühmten Kriegshelden Napoleon um Rat für die Schlacht seiner Eltern zu fragen. Um mit Napoleon sprechen zu können muss Teo allerdings erst sterben – also macht er sich bereit für seine „unsichtbare Zeit“.
 
  Lorenza Gentile schildert die Probleme und Gefühle des achtjährigen Titelhelden „Teo” auf geniale und einfühlsame Weise. Auch Teos Erkenntnis, dass der Tod die einzige Möglichkeit für die Lösung seiner Probleme ist, scheint aus der Sicht des Jungen die einzige logische Konsequenz zu sein. Ein genialer Roman über Verzweiflung, Gefühle und letztlich die Erkenntnis, dass die einzige logische Lösung vielleicht doch anders aussieht, als angenommen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.