Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
D. D. Everest
Archie Greene und die Bibliothek der Magie
(Archie Greene and the Magician’s Secret, 2014)

Loewe
2015
Übersetzt von Nadine Mannchen
316 Seiten
ISBN-13: 978-3785580769
€ 15,40 (A) € 14,95 (D)


Von Manuela Sokele am 25.06.2015

  „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ von D. D. Everest ist die Geschichte um den 12jährigen Archie Greene, der an seinem Geburtstag ein mysteriöses Paket mit einem Buch bekommt, das er unverzüglich nach Oxford bringen soll.
 
  Archie, der bisher als Waisenkind bei seiner Großmutter aufgewachsen ist, wusste nicht, dass er noch eine Tante, einen Onkel, Thistle, seinen 11jährigen Cousin und Bramble, seine 14jährige Cousine in Oxford hat. Mit dem Einzug bei seiner „neuen Familie“ beginnen die spannenden Abenteuer in der faszinierenden Welt der magischen Bibliothek. Gemeinsam mit seiner Cousine versucht Archie herauszufinden, wem er trauen kann; denn die Bücher in der Bibliothek der Magie sind in großer Gefahr, ihre magischen Kräfte schwinden! Da scheint schwarze Magie im Spiel zu sein!
 
  Nach „Harry Potter“ wird wohl jedes Buch über Zauberschüler mit den Werken von J.K. Rowling verglichen – aber diesen Vergleich braucht D. D. Everest mit „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ keinesfalls zu fürchten. Im Gegenteil: Die Geschichte rund um den neuen Zauberlehrling ist spannend, unterhaltsam und extrem fesselnd geschrieben – und daher allen Fans der Zauberwelt ab 11 Jahren aufs magischste zu empfehlen.
 
  Das übermagische an diesem Buch ist, dass „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ der erste Teil einer neuen Kinderbuchreihe ist (die auch bestens für Erwachsene geeignet ist)! Wer diesen Teil gelesen hat, wird bestimmt sofort der neuen Sucht verfallen und sich jetzt schon auf den zweiten Teil freuen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.