Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Michael Lüders
Wer Wind den sät
Was westliche Politik im Orient anrichtet

C.H.Beck
2015
175 Seiten
ISBN-13: 978-3406677496
€ 14,95


Von Alfred Ohswald am 16.04.2015

  Lüders beginnt seinen historischen Überblick zum arabischen und persischen Raum mit dem durch die Briten mit kräftiger Unterstützung durch die CIA betriebene Putsch gegen Mohammed Mossadegh im Iran Anfang der 50er-Jahre. Die Politik des von ihnen eingesetzten Schahs führte wiederum zu dessen Sturz durch Khomeni und dessen besonders feindseliger Haltung gegenüber den USA. Khomenis Machtergreifung ist sozusagen der Urknall des modernen politischen Islam, kräftig gefördert von Saudi Arabien und den Golfstaaten.
  Lüders bietet einen guten Überblick über die letzten Jahre und Jahrzehnte im arabischen und persischen Raum. Allerdings ist er ausgesprochen amerikakritisch und beschuldigt die USA und den Westen an so ziemlich jeden Übel der Welt. Selbst beim Einmarsch der Sowjets in Afghanistan hält er die USA für die Hauptschuldigen. Die USA mag da ja provoziert haben aber einmarschiert sind die Sowjets schließlich selbst. Lüdgers bleibt zwar immer bei den Tatsachen aber wo er seine Meinung zum Besten gibt, ist er ausgesprochen parteiisch.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.