Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Toby Wilkinson
Aufstieg und Fall des Alten Ägypten
Die Geschichte einergeheimnisvollen Zivilisation vom 5. Jahrtausend v. Chr. bis Kleoptra
(The Rise and Fall of Ancient Egypt, 2010)

DVA
2012
Übersetzt von Enrico Heinemann und Karin Schuler
826 Seiten
ISBN-13: 978-3421043467
€ 29,99


Von Alfred Ohswald am 19.03.2014

  Der britische Ägyptologe beginnt seine Beschreibung des alten Ägypten mit der Vorgeschichte bis zur Vereinigung unter Pharao Narmer und endet nach klassischem Vorbild bei Kleopartra. Seine Beschreibung ist wirklich umfassend und vergisst auch das sonst gerne vernachlässigte mittlere Reich und die turbulente Zeit zwischen den Ramessiden und Ptolemäern mit ihren zeitweise kuschitischen und persischen Herrschern.
  Es ist nicht immer unbedingt jeder einzelne Pharao etwa des alten Reichs angeführt, weiß man ja von manchen Heute praktisch gerade einen Namen. Aber alle auch nur halbwegs relevanten Herrscher sind berücksichtigt.
  Manche mögen sich an Wilkinsons Vorliebe für Vergleiche mit heutigen Zuständen stoßen und solche Vergleiche würden ja wohl tatsächlich für fast alle damaligen Zivilisationen wenig schmeichelhaft ausgehen. Andererseits macht es den Laien das Verständnis durchaus leichter und bewahrt vor der nicht seltenen zur Verklärung neigenden Sicht auf diese faszinierende Kultur.
  Kaum etwa gibt es am angenehmen, gut lesbaren und verständlichen Stil auszusetzen. Man hat hier etwas wie ein Standardwerk für alle interessierten Laien vor sich, das kaum Wünsche offen lässt. Einige, wenige Bilder und Fotoabschnitte ergänzen den tadellosen Textteil, wären aber vielleicht durchaus noch etwas ausbaufähig gewesen.
  Ab Seite 654 gibt es noch im Anhang, Übersichtschronik, Literaturverzeichnis usw.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.