Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Wolfgang Schüler
Sherlock Holmes in Dresden

kbv Verlag
2013
251 Seiten
ISBN-13: 978-3942446846
€ 9,50


Von Klaus Makollus am 24.02.2014

  Man schreibt das Jahr 1913. Als Sherlock Holmes und Dr. Watson in Europa auf der Reise sind, machen sie auch einen Abstecher nach Leipzig. Dort möchten sie das Völkerschlachtdenkmal, das Kaiser Wilhelm II erst einige Tage zuvor eingeweiht hat, besichtigen.
 
  Als ihr Zug im Leipziger Hauptbahnhof einläuft, wird ein Attentat auf den englischen Meisterdetektiv verübt. Die Kugel tötet eine unbeteiligte Passantin. Als Holmes und Watson den Schützen überwältigen, stellen sie überrascht fest, daß es sich dabei um Colonel Moran handelt - Moran ist der ehemalige Stabschef von Professor Moriarty, dem gefährlichsten und größten Widersacher von Holmes. Doch Moran kann fliehen. Seine SPur führt nach Dresden.
 
  Schüler läßt als Autor zwar eine oberlehrerhafte und besserwisserische Ader durchblicken, wenn er bestimmte Randthemen zu detailliert erklärt. Bei vielen Kleinigkeiten zeigt sich aber, daß er das Original sehr gründlich gelesen hat und kenntnisreich darauf eingehen kann.
 
  Man darf die Handlung aber nicht zu kritisch lesen. Sonst gewinnt man den Eindruck, daß sie nicht immer stimmig geschrieben ist. Sie bietet aber trotzdem gute Unterhaltung.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.