Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Kirsten Holst
Zu lebendig zum Sterben

grafit-Verlag
2003
220 Seiten
ISBN-13: 978-3894255299


Von Klaus Makollus am 21.10.2013

  Der Job als Ladendetektivin ist langweilig. Für Bea zumindest solange, bis sie Marion kennenlernt und sich mit ihr anfreundet. Doch kurze Zeit später ist Marion tot. Die Polizei glaubt an einen Selbstmord.
 
  Holst wurde 1936 in Lemvig / Dänemark als Tochter eines Polizeibeamten geboren. Ob ihr da das Talent für das Krimigenre in die Wiege gelegt wurde? Keine Ahnung. Holst hat jedenfalls rund 60 Bücher und Kurzgeschichten geschrieben, von denen bislang aber nur 14 im grafit-Verlag erschienen sind. Holst ist 2008 verstorben. Das vorliegende Buch ist eines der letzten Bücher, das sie veröffentlicht hat.
 
  Hier liegt bestimmt nicht das beste Exemplar skandinavischer Kriminalliteratur vor. Der Ansatz, daß ein Mord zuerst von der Polizei nicht als solcher erkannt wird, sondern nur eine Privatperson davon überzeugt ist und eigene Nachforschungen beginnt, ist nicht neu. Die Handlung verflacht auch zunehmend, was auch daran liegt, daß die Ermittlungen nicht detailliert beschreiben werden – wobei auch die Frage erlaubt sei, ob hier überhaupt „richtige“ Ermittlungen vorliegen. Die Geschichte wird nicht einmal vernünftig zu Ende erzählt.
 
  Der Leser erfährt zwar, wer der Täter ist. Eine Zusammenfassung der Geschehnisse erfolgt am Ende nicht; Motive werden nicht erklärt, einzelne Handlungsabschnitte nicht zu Ende erzählt. Eine solche Vorgehensweise ist unbefriedigend.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.