Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Ali Shaw
Der Mann, der den Regen träumt
(The Man Who Rained, 2012)

Script5
2013
Übersetzt von Sandra Knuffinke und Jessika Komina
176 Seiten
ISBN-13: 978-3-8390-0146-2
€ 19,50 (A) € 18,95 (D)


Von Manuela Sokele am 02.09.2013

  Die Natur hat schon etwas Faszinierendes an sich, diverse Naturschauspiele fesseln uns immer wieder. Doch das Naturschauspiel in „der Mann, der den Regen träumt“, das Ali Shaw seine Protagonistin Elsa in einem kleinen Dorf „am Ende der Welt“ erleben lässt, ist einfach unvorstellbar und daher wohl umso packender.
 
  Elsa verliebt sich in Finn, den ein seltsames Geheimnis zu umgeben scheint; er lebt zurückgezogen in einer einsamen Hütte in den Bergen und meidet jeden Kontakt mit den Dorfbewohnern. Auch Daniel, der hinter eigenartigen, herrenlosen Hunden und Pferden herjagt, macht den Anschein, ein Geheimnis zu haben. Irgendwie hängen all diese Dinge zusammen –und scheinen Einfluss auf das Wetter zu haben. Nicht umsonst wird Finn der „Wettermann“ genannt.
 
  Trotz aller Anfeindungen kämpfen Elsa und Finn um ihre Liebe – und am Ende, als alles verloren scheint, und Finn ein heftiges Unwetter toben lässt, bekommen sie blitzartig den Segen von Daniel, der sich endlich mit Finn wegen einer alten Geschichte ausgesöhnt hat.
 
  Mit „Der Mann, der den Regen träumt“ gelingt Ali Shaw wieder einmal ein be- und verzauberndes Meisterwerk, das trotz seiner unglaublichen Geschichte so echt wirkt und beim Lesen tief berührt. Der Autor gibt dem Begriff „Naturschauspiel“ eine völlig neue Bedeutung. Wer Ali Shaws ersten Roman „Das Mädchen mit den gläsernen Füßen“ mochte, wird seinen zweiten Roman „Der Mann, der den Regen träumt“ lieben und sich auf den dritten freuen, der schon in Arbeit ist.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.