Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Chris Dibona, Mark Stone, Sam Ockman (Hrsg.)
Open Sources: Voices from the Open Source Revolution

O'Reilly Verlag
1999
280 Seiten
24,95 US-$


Von Bruno Hopp am 29.05.2000

  Als überzeugter Linux-Anwender habe ich mir o.g. englische Buch natürlich nicht gekauft, sondern die Online-Fassung gelesen, wie sie vom O'Reilly-Verlag im Internet unter:
 http://www.oreilly.com/catalog/opensources/book/
 angeboten wird. D.h. hier kann mensch das *gesamte* Buch online erhalten, es lesen und bei geeignetem Anschluß auch ausdrucken.
 
  Die Einleitung von Chris DiBona, Sam Ockman und Mark Stone klärt viele wichtige Begriffe, was Open Source beabsichtigt und was damit möglich ist. Abgrenzungen von "Free Software" gegen "Freeware", "Shareware" und einige andere werden erklärt und die Rolle von Freiheit beim Schutz geistigen Eigentums auch ohne kleinkarierte Paragraphenwut aufgezeigt. Super! Sehr sehr schön, das sollten bitte alle Lehrer und Wissenschaftler mal lesen (meine Hoffnung...)
  Mich hat das Kapitel von Linus Torvalds: "The Linux Edge" besonders gefallen: recht selbstkritisch und gelassen kommentiert der erste Entwickler von Linux aktuelle Positionen und Entwicklungen in der Softwareindustrie. Die Erfahrungen der Portierung (also Übertragen des Kernels auf andere Plattformen wie: Amiga, Motorola stellt Linus als lernintensive, wichtige Prozesse dar.
  Die ersten Entwicklungsschritte, etwa die Diskussion um den Micro-Kernel (vs. monolithische Kernel, mit Andrew Tanenbaum) wird verständlich nachgezeichnet. Konzepte des kernel space und user space, der C-compiler gcc, stärkere Modularisierung (beim 2.0er kernel) werden angesprochen. Es fehlt auch nicht der Ausblick auf kommende Fragen und aktuelle Forderungen, etwa nach symmetrischem Multiprocessing (SMP), bessere Webserver (hallo Apache) und neuere Konzeptionen des Internet (z.B. IPv6 mit 2.4er kernel).
  Natürlich haben auch viele andere Geistesgrößen, z.B. der 'Erfinder' von Perl: Larry Wall, die Entwickler des bekannten Webservers 'Apache' und andere hier Beiträge geliefert. Lasst euch mal überraschen!
  Wer Hintergrundinformationen sucht zur Open Source-Bewegung: *absolut empfehlenswert*. Ein grosses Danke an (Tim) O'Reilly für die online-Fassung des Buches...

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.