Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Before Watchmen

Panini
2013


Von Alfred Ohswald am 09.08.2013

  Allen Moores „Watchmen“ gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Comics aller Zeiten, die sich an ein erwachsenes Publikum wenden. Es war praktisch der Startschuss, um anspruchsvollere „Grafik Novells“ auch in den USA einem breiteren Publikum schmackhaft zu machen. In Europa – besonders Belgien und Frankreich – gab es dieses Comics-Subgenre schon lange, war aber nur einem eher begrenzten Kreis von Fans bekannt. Und so ist es eigentlich kein Wunder, dass es zu den in „Watchmen“ eingeführten Superhelden irgendwann weitere Geschichten geben würde. Im Fall der „Before Watchmen“-Reihe wird die jeweilige Vorgeschichte etwa der „Minutemen“, „Rorschachs“ oder des „Comedian“ erzählt.
  Alan Moore, der Schöpfer von „Watchmen“ hat allerdings nicht mit dieser Reihe zu tun. Es scheinen zwar namhafte Autoren, wie Darwyn Cooke, Brian Azzarello oder J. Michael Straczynski auf, aber an Moors geniales Werk reichen sie meist nicht annähernd heran. Nur „Minutemen“ und, mit etwas Abstand, „Nite Owl“, erweisen sich des großen Vorgängers würdig und bieten ausgezeichnete Comics.
  Die Grafiken sind zwar alle von hoher Qualität, passen aber deswegen noch lange nicht immer zu „Watchmen“. Die Geschichten selbst sind auch von recht unterschiedlicher Qualität, selbst wenn wie bei „Rorschach“ und „Comedian“ der selbe Autor Attarello verantwortlich zeichnet, sind sie kaum miteinander vergleichbar. Bietet Azzarello im „Comedian“ eine durchaus ansprechende Geschichte, so ist im ausgerechnet Rorschach, der zentrale Charakter aus Watchmen, richtig misslungen. Da passen weder Geschichte noch die Zeichnungen.
  „Minutenen“ (Band 1) und „Nite Owl“ (Band 4) sind also absolut empfehlenswert. Nicht zuletzt, weil „Minutemen“ aus der Sicht des ersten „Nite Owl“ erzählt wird und „Nite Owl“ die Anfänge des zweiten „Nite Owl“ behandelt. In „Nite Owl“ spielt übrigens „Rorschach“ eine wichtige Nebenrolle und passt hier deutlich besser zum ursprünglichen Charakter, als im nur ihm gewidmeten Band. „Rorschach“ und „Comedian“ sind wirklich nur für absolute Hardcore-Fans, die unbedingt alles zu „Watchmen“ haben müssen.
  Die Bände, die nach Teil 4 erscheinen (bzw. erschienen sind), wurden hier noch nicht berücksichtigt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.