Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Sophie Reyer
flug (spuren)

Edition Keiper
13
149 Seiten
ISBN-13: 978-3-902901-00-2
€ (D) 14,98 (A) 15,40


Von Rudolf Kraus am 30.07.2013

  Die 1984 in Wien geborene Sophie Reyer ist Autorin, Komponistin und Filmkünstlerin legt in „flug (spuren)“ einen Gedichtband vor, der aus 4 Kapiteln besteht. Beginnend mit „miniaturen (froschperspektive)“ folgt mit „kleinzeiler (parallelprojektionen)“ der textlich umfangreichste Teil. „stream (vogelperspektive)“ und der minimalistische „epilog: froschperspektive“ beenden und vervollständigen den Band, der Miniaturen und Gedichte enthält, die durchwegs einen Doppelpunkt vorangestellt haben.
  Vielleicht als Hinweis, dass in der Folge ein poetisches Zitat oder eine wörtliche Rede folgen aus vor allem zwei Perspektiven, die schon in den Kapiteln genannt werden.
  Verletzlichkeit, Verwundbarkeit, Angst, Schmerz, Linderung und Zuflucht sind die Themen ihrer Gedichte mit durchaus interessanten Botschaften:
 „: / die haupt / aufgabe: // atmen gegen die / angst.“ (S.61).
  Und weil das Atmen sowohl existenziell als auch poetisch ist, bringt Sophie Reyer auch andere Aspekte zum Vorschein:
  „: / sich in die stille / schicken. das glück // zu lang in kapseln verab / reicht. spielst du jetzt den borken // käfer. schiebst die tages / strukturen zusammen zu // diesem tatbestand: atmen.“ (S. 97).
  Vielseitig erscheint ihre Dichtung wie sie auch sonst mannigfaltig in verschiedenen Kunstformen tätig ist. Bilder, Worte, Töne – eine fabelhafte Mischung für Poesie, die im letzten Kapitel trefflich auf den Punkt gebracht wird:
  „: / auf den reisen die / wachsenden ringe du / übst wieder das / klein sein (eins und / eins ist / zwei)“ (S. 141).
  Nun mache ich mich klein und freue mich schon auf das nächste Werk von Sophie Reyer.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.