Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Stefan Wolf
Der Meisterdieb und seine Feinde
TKKG Band 96

cbj
2004
192 Seiten
ISBN-13: 978-3570150962
€ 7,50


Von Klaus Makollus am 11.02.2013

  Stefan Wolf ist das Pseudonym von Rolf Kalmuczak. Er wurde am 17. April 1938 in Nordhausen/Harz geboren. Gestorben ist er am 10. März 2007 in Garmisch-Partenkirchen. Kalmuczak verfasste unter mehr als 100 Pseudonymen Drehbücher, diverse Jugendbücher, Illustriertenromane und Hörspiele.
  Kalmuczak war Redakteur bei Tageszeitungen, freier Mitarbeiter bei Stern und Quick, Lektor und einer der Autoren der Jerry-Cotton-Reihe. Bekannt wurde er vor allem als „Stefan Wolf“ mit der TKKG-Buchreihe. Die Gesamtauflage seiner TKKG-Bücher beläuft sich der Sekundärliteratur zufolge auf 14 Millionen. Von den TKKG-Hörspielen gingen insgesamt fast 30 Millionen Kassetten und CDs über den Ladentisch.
  Hier liegt Band 96 der Jugendbuchreihe vor.
 
  Die Serie wurde 1979 von Rolf Kalmuczak ins Leben gerufen. Die Bücher wurden unter dem Pseudonym Stefan Wolf veröffentlicht. Eigentlich sollte die Serie unter dem Namen Die vier Freunde auf den Markt kommen. Da es aber schon eine Jugendbuchserie mit dem Titel Fünf Freunde von Enid Blyton gab, entschied sich Kalmuczak für eine Notlösung. Er benannte die Serie nach den Anfangsbuchstaben der vier Freunde: TKKG (Tim, Karl, Klößchen, Gaby). So berichtet es die Legende.
 
  Doch nun zu dem vorliegenden Roman.
 
  Der Meisterdieb ist ein geheimnisvoller Einbrecher, der Politiker, Wirtschaftsbosse sowie Medien- und Sportstars gleichermaßen heimsucht. So ganz nebenbei betätigt er sich auch noch als Heiratsschwindler. Und wenn Jean-Rene Wenk – so heißt der Verbrecher mit bürgerlichem Namen – die Gelegenheit dazu hat, ist er auch noch als Erpresser aktiv.
 
  TKKG ist hier komplett auf sich allein gestellt. Kommissar Glockner, Gabys Vater, ist auf Dienstreise in den USA. Trotzdem gelingt es den Internatsschülern – wie in der Jugendbuchreihe so üblich -, einer Reine von Verbrechen auf die Spur zu kommen. Und sie natürlich auch eigenständig und in kürzester Zeit zu lösen. Die Hilfe von Erwachsenen ist hier erst erforderlich, als der Fall aufgeklärt ist und es um die Verhaftung der kriminellen Übeltäter geht.
 
  Einbruchsdiebstahl, Heiratsschwindel, Erpressung – die Delikte mögen „harmloser“ Natur sein. Die Handlung bietet aber zielgruppengerechte, also Kinder und Jugendliche ansprechende Unterhaltung. Die Geschichte wirkt dabei ein wenig oberflächlich, auch im Vergleich zu Buchreihen wie den drei Fragezeichen. Dafür wird mehr Wert auf Spannung gelegt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.