Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Dan Simmons
Eiskalt erwischt
Der 1. Joe Kurtz Thriller
(Hardcase, 2001)

Festa
2013
Übersetzt von Michael Plogmann
336 Seiten
ISBN-13: 978-3865521866
€ 13,95


Von Alfred Ohswald am 03.02.2013

  Dan Simmons hat sich schon in zahlreichen Genres versucht und dabei meist gute Romane produziert. In manchen Fällen, wie bei „Hyperion“, „Ilium“ oder „Kinder der Nacht“ brachte er auch geniale Bücher hervor und „Flaschback“ zeigt, dass es auch ziemlich unsäglichen Mist schreiben kann, wenn seine scheinbar recht einfach gestrickte Weltsicht mit ihm durchgeht.
  Bei der Joe Kurtz-Reihe versucht er es mit Hard-Bioled-Krimis. Candler und Hammett in einer etwas härteren und brutaleren Version. Und da Simmons sein Handwerk beherrscht, ist ein recht flotter, geschickt recht komplex konstruierter Thriller daraus geworden. Nicht weniger aber auch nicht mehr.
  Wer „Sin City“ kennt, weiß dass dieses Genre zumindest in Sachen Härte ziemlich ausgereizt ist. Joe Kurtz mag im Vergleich zu Sam Spade oder Philip Marlowe ein harter Hund sein, gegen Frank Millers Marv ist er ein geradezu konventioneller Charakter.
  „Eiskalt erwischt“ ist ausgezeichnetes Lesefutter, ein innovatives Feuerwerk, wie man es bei Simmons insgeheim bei jedem neuen Buch erhofft, ist es leider nicht. Das mag aber am Fluch einst geschriebener Meisterwerke aus seiner Hand liegen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.