Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Edgar Wallace
Das geheimnisvolle Haus
(The Secret House, 1917)

Wilhelm Goldmann Verlag
1998
187 Seiten
ISBN-13: 978-3442001132


Von Klaus Makollus am 16.01.2013

  Poltavo, ein Kleinkrimineller, tritt in die Dienste eines geheimnisvollen Mannes. Dieser mysteriöse Mann verbirgt sich hinter einem schwarzen Schleier und nennt sich einfach nur Mr. Brown. Poltavo soll Briefe für den mutmaßlichen Redakteur und Herausgeber einer Zeitung übersetzen – diese Briefe beinhalten so manch pikantes Geheimnis. Dafür wird er gut bezahlt. Schon bald steigt Poltavo in der Londoner Gesellschaft auf. Hier lernt er die junge Doris Grey kennen, so wie ihren Vormund Mr. Farrington. Farrington wird wiederum Zeuge eines Mordes vor seinem Hause und verschwindet plötzlich spurlos.
 
  „Das geheimnisvolle Haus“ ist ein Buch, wie es für Edgar Wallace typisch ist. Mord wird hier mit Kleinigkeiten wie Erpressung, Freiheitsberaubung und Hochstapelei vermengt. Da schon von vornherein weitestgehend bekannt ist, wer der Täter ist, geht es eigentlich nur noch darum, zu erzählen, wie er gefaßt wird. In der Literaturwissenschaft heißt diese Vorgehensweise „whodunit“. Eine Liebesgeschichte ist in die Handlung des vorliegenden Buches eingebaut, Action insbesondere am Ende, und auch ein paar Rätsel. Der zwielichtige Arzt, der undurchsichtige Adelige, der verliebte Journalist, der umtriebige Polizeidetektiv, die hübsche junge Dame aus einfachen Verhältnissen – der Wallace`sche Kosmos ist hier im Grunde vertreten.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.