Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Barbara Welzel
Hagen erforschen
Eine Stadt als Laboratorium

Klartext-Verlag
2010
144 Seiten
ISBN-13: 978-3837503517
€ 14,95


Von Felicitas Rüdig am 26.12.2012

  Birgit Borkopp-Restle, Birgit Franke, Rouven Lotz und Barbara Welzel heißen die Autoren dieses Buches. Sie stellen Hagen vor, also eine Stadt, die zu Beginn des 21. Jahrhunderts ihre Blütezeit erlebte, als dort der Hagene Impuls blühte. Karl Ernst Osthaus, Henry van de Velde und Milly Steger seien hier als Beispiele geannt, die im Buch (auch einschließlich ihres Wirkens) vorgestellt werden. Viele Fotos und Zeichnungen ergänzen die Texte.
 
  Die Kinder und Jugendlichen vor Ort gehören zur Zielgruppe des Buches. Vordergründig werden sie auch zielgruppengerecht angesprochen. Sie erfahren etwas über die Ortsgeschichte und die Biographie der erwähnten Künstler. Ergänzend kommen Erklärungen hinzu, wie Kunst und Architektur zu verstehen sind.
  Die Ausführungen sind schon gut und leicht verständlich geschrieben. Sind aber nicht die Erwachsenen die eigentlichen Adressaten des Werkes? Diese Frage sei einfach schon deswegen erlaubt, weil es nicht unbedingt realistisch erscheint, daß sich die junge Leserschaft von sich aus mit einem so ernsten Thema freiwillig beschäftigt.
  Aber egal. Hier liegt ein gutes und hübsch gemachtes Buch über Hagen sowie Kunstgeschichte zu Beginnt es 20. Jahrhunderts vor.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.