Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Christine Frankenberger / Walter Seitz-Krautstorfer / Björn Thönicke
Fast vergessen
Handwerkliches Erbe

Styria
2012
180 Seiten
ISBN-13: 978-3-7012-0099-3
€ 24,99


Von Klaus Makollus am 11.11.2012

  „Fast vergessen“ heißt eine Fernsehserie, die erfolgreich im privaten österreichischen Fernsehsender ServusTV läuft. Hier werden Personen vorgestellt, die ein altes, oft im Aussterben begriffenes Handwerk ausüben. Das traditionelle Handwerk erlebt aber trotzdem eine Renaissance – Ofenkeramiker, Kontrabaßbauer, Sattler, Glockengießer, Steinmetze und Alphornbauer seien hier als Beispiele genannt. Wegwerfprodukte sind nicht mehr gefragt, Qualität und individuelle Gestaltung dafür umso mehr.
 
  Frankenberger hat zwar Politologie und Jura in Wien, Brüssel und Salzburg studiert, arbeitet aber als Journalistin.
  Seitz-Krautstorfer studierte Malerei und Videokunst. Heute ist er Autor, Regisseur, Kameramann und Produzent von Kino-, Dokumentar- und Werbefilmen.
  Regie war das Studienfach von Thönicke an der Filmhochschule in München. Anschließend produzierte er Drehbücher, Reportagen und Dokumentarfilme.
  Unter dem Titel „Der letzte seines Standes“ brachte der deutsche Kulturkanal 3sat schon vergleichbare Produktionen.
 
  Eine Sache fällt schon beim flüchtigen Querlesen auf, nämlich die reichhaltige und großformatige Ausstattung mit Farbfotographie.
  Der journalistische Hintergrund der Autoren ist dem Buch deutlich anzumerken. Sehr persönlich und sehr anschaulich ist der Zugang zu den jeweiligen Berufen; wer allgemeine berufskundliche, gar wissenschaftliche Informationen sucht, sei an die entsprechende Fachliteratur verwiesen.
  Hier stehen Menschen im Vordergrund, die einen seltenen Beruf ausüben. Diese Berufe stammen alle aus dem Handwerk. Ist es verwunderlich, daß ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt auf musikbezogenen Berufen liegt? Sterben im Kulturbereich besonders viele Berufe aus? Keine Ahnung.
  Subjektiv gefällt das vorliegende Buch. Eine Fortsetzung wäre sehr angenehm, vielleicht mit den Schwerpunkten im Gesundheitswesen oder Lebensmittelherstellung?

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.