Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Wojciech Czaja / Sabine Pollak (Text) / Lisi Specht (Fotos)
Wohnen in Wien
20 residential buildings by Albert Wimmer

Springer-Verlag
2012
208 Seiten
ISBN-13: 978-3709110362
€ 38,86


Von Günther Stockinger am 01.03.2012

  Noch vor der offiziellen Buchpräsentation am 1. März konnte Buchkritik.at einen Blick auf das neue Czaja-Buch, eine Würdigung von 20 Jahren städtebaulicher Wohnbauplanung des Wiener Architekten Albert Wimmer, werfen. Inmitten von illustrativ-eigenständigen Fotos (in der Mehrheit von Lisi Specht) – my favourite: das Fetzenlaberl in einem Innenhof einer Wohnanlage, p. 19 – sind Texte und Interviews von und mit den Architekten Albert Wimmer und seinem Büropartner Semir Zubcevic, dem Wiener Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und dem Wiener Gemeinderat und Landtagsabgeordneten Christoph Chorherr sowie Winy Maas (Chef des Rotterdamer Architekturbüros MVRDV) und Anne Lacaton (Lacaton & Vassal, Paris) und ein äußerst lesenswerter Essay von Sabine Pollak versammelt. Die Bilder reflektieren jeweils einige BewohnerInnen der von Wimmer gebauten Anlagen.
 
  Seit seiner Gründung 1977 beschäftigt sich das Atelier Albert Wimmer mit sozialen und innovativen Strategien für die Gestaltung unseres Lebensraumes. Derzeit werken rund 70 MitarbeiterInnen im Atelier, wo Bauvorhaben in interdisziplinärer Zusammenarbeit umgesetzt werden.
  Wimmer hat sich vor allem im sozialen Wohnbau einen Namen gemacht und setzt damit Traditionen des Roten Wien am Beginn des 20 Jahrhunderts fort – freilich unter stark geänderten kapitalistischen Rahmenbedingungen. Der Wohnbau, den Wimmer z.B. in der Pernerstorfergasse im zehnten Wiener Gemeindebezirk geplant hat, weist starke Bezüge zu dieser Tradition auf, als Wohnen och eine politische Vision transportierte. Immerhin sind seine Wohnbauten heute noch gebaute Plädoyers für die Gemeinschaft und soziale Nachhaltigkeit – ein Begriff, der von Michael Ludwig 2008 als „vierte Säule“ im Wohnbau eingeführt wurde.
  So weit ein erster Blick auf diese zweifellos wichtigste Publikation zum Thema Soziales Wohnen in Wien der letzten 20 Jahre aus Architektensicht .

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.