Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Sheryl Nields
Dita: Stripteese

It Books
2009
256 Seiten
ISBN-13: 978-0061763113
€ 15,95


Von Alemanno Partenopeo am 01.02.2011

  Die Fotografin Sheryl Nields und Dita Von Teese haben sich zusammengetan, um das „teese“ (Wortspiel des Englischen für „tease“: reizen) wieder in den Striptease zurückzubringen. Die Steigerungsform von „tease“ wäre wohl zweifellos „teese“, denn der Nachname der inzwischen wohl bekanntesten Burlesquetänzerin wurde ja nicht umsonst so gewählt. „Bürgerlich“ heißt sie eigentlich: Heather Renée Sweet, auch nicht wirklich unprätentiös, aber das ist eine Geschichte für die wahren Fans, die anderen wollen ja eigentlich nur wissen, was verbirgt sich eigentlich hinter dieser schönen Geschenkverpackung mit Samtschleife und samtenen, auberginen-farbenen Buchrücken, die man sich nicht getraut in der Buchhandlung aufzureißen?
  “Just when you thought all was lost, along comes burlesque superheroine Dita Von Teese, a curvaceous, alabaster-skinned…immaculately coiffed stripper with a fondness for retro fashions and the attention to detail to do it right. Dita is giving burlesque a sweetly seductive second life and…more than a touch of class.”, schrieb Vanity Fair über die inzwischen wohl bekannteste Stripperin der Welt einmal und wer sich die vorliegende Publikation des Harper&Collins Verlages anschaut, wird bald zustimmend nicken müssen, auch wenn „Superheldin“ (superheroine) dann vielleicht doch etwas hochgegriffen ist. Manche Leser werden auch bei dem Begriff „immaculate“ (unbefleckt) erschreckt zusammenzucken, dennoch gibt es keinen Zweifel an dem Stil und der Klasse, wie es Dita von Teese gelingt, das männliche Sujet des Voyeurismus für sich auszunützen und dabei auch noch eine Menge Spaß dabei zu haben.
  Gleich drei „Flip-Books“ erwarten den interessierten „Leser“ in diesem Geschenkset, die alle das Format von 7x10 nicht überschreiten. Ein „Flip-Book“ ist nichts anderes als ein Daumenkino, dieses Mal nur mit dem Unterschied, dass es für Erwachsene über 18 gemacht wurde. Die bekanntesten „Tänze“ der Burlesque-Artistin werden nach dem Motto „Splash, Sparkle and Seduce“ vorgeführt und dieses Mal darf der Benutzer die Geschwindigkeit, in der sich Dita auszieht, sogar gleich selbst mitbestimmen. Die „Martini Glas Show“, die Dita von Teese wohl am bekanntesten gemacht hat, findet sich ebenso wie den Striptease mit "Diamonds in the Buff" Kostüm auf der gegenüberliegenden Seite des ersten Flipbooks. Am Ende badet Dita in einem überdimensionierten Martini Glas, komplettiert mit einem Schwamm aus Olivenkautschuk. Das zweite Flipbook zeigt die „Bird of Paradise Show“: in einem schicken, goldenen viktorianischen Vogelkäfig, erfindet die Protagonistin den Tanz neu, um auf der anderen Seite des Daumenkinos mit zwei „lush oversize feather fans of exotic, rare magenta pheasant feathers“ den Zuseher zu beeindrucken. Richtig gelesen also: zwei riesengroße magenta-farbene Fasanfedern. Zeitlupe wird mitgeliefert. Im dritten Flipbook gibte es eigentlich nur eine Show, nämlich einen klassischen Striptease in einem Vintage Anzug mit einem verschleierten Hut, Nahtstrümpfen und himmelhohen Stilettos, der sich auf der anderen Seite des Daumenkinos flüssig fortsetzt. So erfährt man also, was Dita darunter trägt und noch so in ihrem Kleiderschrank zu verbergen hat oder eben – in diesem Fall - herzuzeigen.
  Das Magazin „POP“ beschrieb Dita von Teese einmal mit den Worten: “Self-named, self-invented, self-satisfying: Dita Von Teese is the greatest romantic creation of the modern age.” In ihren hier vorliegenden fünf „Stripteese“-Shows zeigt die Künstlerin, wie vielfältig sie ihr „Selbst“ interpretiert und wie viel Spaß sie dabei hat und bringt damit wieder etwas Humor in ein sonst wohl eher trauriges Milieu. Eine wirklich witzige Geschenkidee also, für Mann und Frau.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.