Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Fran Ray
Die Saat

Lübbe
2010
512 Seiten
ISBN-13: 978-3404164110
€ 8,99


Von Hans Durrer am 25.11.2010

  Es sei gleich vorweggenommen: Dies ist ein glänzender Thriller! Und das meint: gut geschrieben, clever aufgebaut, spannend, informativ und das Thema (Genveränderung) wird so glaubwürdig abgehandelt, dass man überhaupt keine Mühe hat, sich vorzustellen, dass das alles womöglich der Realität entspricht, auch wenn man (wohl aus rechtlichen Gründen) diesem Thriller den Hinweis beigegeben hat, dass es sich hier um reine Fiktion handle und allfällige Ähnlichkeiten mit Firmen, Institutionen, lebenden oder verstorbenen Personen rein zufällig seien. Andrerseits: Auf die Frage, wie realistisch das Szenario sei, das sie hier beschreibe, erwiderte die Autorin: "Ein aktuelles Beispiel: Zuerst wurde der gentechnisch manipulierte Mais Monsanto 810 in Deutschland erlaubt, obwohl es Bedenken gab, dann erst, nach lautstarken Protesten 2009 verboten. (Agrarfirmen wie DuPont und Monsanto leugneten jahrelang die gesundheitlichen Schäden durch ihre Produkte wie Agent Orange und PCP.) Übrigens sind laut Greenpeace rund 99 Prozent des Sojas in Argentinien genmanipuliert."
 
  Die Handlung in Kürze: In Paris wird ein Genforscher brutalst hingerichtet, Personen aus seinem Umfeld kommen ebenfalls zu Tode, darunter die Ärztin Sylvie Harris. Ethan, ihr Ehemann, ein erfolgreicher, ständig aufbrausender Schriftsteller mit einem grossen Ego, der immer gleich auf hundertachtzig ist, will den Mörder seiner Frau finden, kommt dabei dauernd der Pariser Kommissarin Irène Lejeune, auch sie nicht gerade ein pflegeleichter Charakter, in die Quere und wird schliesslich selbst zur Zielscheibe. Die Handlung spielt in Genf, Gibraltar, Paris, Bali, Norwegen und Uganda, wo sich eine unheimliche Krankheit auszubreiten beginnt ...
 
  "Die Saat" ist auch in dem Sinne überzeugend, als man da immer mal wieder Wahrheiten formuliert findet, an die erinnert zu werden hilfreich ist, weil man sonst in der Massenmedien-Propaganda zu ersaufen droht. Wahrheiten wie diese hier:
  "Die wichtigsten Dinge geschehen im Verborgenen, das hat sie begriffen. Das Offensichtliche ist nur Ablenkung."
  "Fahr nach Afrika, würde er inzwischen jedem raten, der ein neues Leben beginnen will, und dann frag dich noch mal welche Probleme du eigentlich hast."
  "Rechtschaffenheit - was soll die für einen Wert haben? Die wurde von den Mächtigen erfunden, um uns klein und abhängig zu halten."
 
  Sehr schön fand ich übrigens hat auch dies hier:
  "21 Gramm wiegt ein Mensch weniger, wenn er tot ist, 21 Gramm, das sei das Gewicht der Seele."

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.