Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Pierre Emme
Diamantenschmaus

Gmeiner
2010
319 Seiten
ISBN-13: 978-3839210796
€ 11,90


Von Alfred Ohswald am 16.10.2010

  Wie als eine Art krönenden Abschluss, gibt es auch bei diesem endgültig letzten Krimi um den Ermittler mit literarischen Mitteln Mario Palinski drei Vorfälle anstatt der üblichen zwei, die von ihm und seinem Team aufgeklärt werden wollen. Ein Nachbar, der als streitbarer Raucher eine gewisse Berühmtheit erlangt hatte, wurde erhängt aufgefunden, die junge Sängerin Hildi Fordenberg ist verschwunden, ebenso, wie die Leiche aus dem Sarg des Kammersängers Konstantin Boreskov.
  Hatte ich beim vorhergehenden „Pizza Letale“ teilweise ein recht eigenartiger Gesellschaftsreporter-Ton eingeschlichen, so ist hier wieder eine kleine Besserung feststellbar. Trotzdem schleicht sich in die Romane eine Art Trott ein oder die posthum veröffentlichten Romane konnten nicht mehr endgültig überarbeitet werden. Das langsam gewachsene Team geht weitgehend seinen gewohnten Tätigkeiten nach und so wird „Diamantenschmaus“ wohl bei den richtigen Fans des Autors noch immer gut ankommen. Leser, die nur gelegentlich Pierre Emme lasen, werden von diesem Teil womöglich enttäuscht sein.
  Trotzdem eine gelungene Krimi-Reihe aus Österreich, die möglicherweise die momentanen guten Chancen auf Verfilmung diese Genres nur knapp verpasste. Er würde aber auch nicht überraschen, wenn es noch zu einer Verfilmung käme.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.