Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Ina Coelen / Ulrike Renk
Killer, Küche, Knast
Der Krimi mit den todsicheren Rezepten

Leporello
2006
229 Seiten
ISBN-13: 978-3936783186
€ 9,-


Von Andreas Rüdig am 26.06.2009

  „Die gutsituierte Katharina überlegt sich, ob sie auf das plötzliche Verschwinden ihres treulosen Ehemannes erleichtert oder verzweifelt reagieren soll, da erfährt sie, daß er ihr Vermögen durchgebracht hat. Da sie auch noch in einen Mordfall verwickelt wird, ist es mit ihrem sorglosen Leben vorbei. Als passionierte Köchin versucht Katharina, mit einem Partyservice den finanziellen Ruin abzuwenden, während ihre Freundin Claudia mit detektivischem Spürsinn und immer am Rande der Legalität auf eigene Faust recherchiert,“ berichtet die Inhaltsangabe.
 
  Ina Coelen wurde 1958 geboren. Die Diplom-Designerin, Autorin und Herausgeberin zahlreicher Krimi-Anthologien lebt mit ihrer Familie in Krefeld.
 
  Ulrike Renk wurde 1967 geboren. Die Autorin, freie Lektorin, Herausgeberin und Mutter von vier Kindern leben ebenfalls in Krefeld.
 
  Dieser Krimi überzeugt, und das nicht nur wenigen der vielen Kochrezepte am Ende des Buches. Die Geschichte verteilt sich auf zehn aufeinanderfolgende Tage und wird aus der Perspektive verschiedener Beteiligter erzählt. Jeder kennt jeden – das sagt man dem Niederrhein nach. Daß dem mitnichten so ist, zeigt dieser Roman. Innerhalb kürzester Zeit muß die Hauptdarstellerin feststellen, wieviel ihr ihre liebe Familie verheimlichte. Nichts ist so, wie sie es gewohnt ist. Der Niederrhein ist dann doch nicht so bürgerlich, wie man ihm nachsagt. Wie wäre es sonst möglich, daß ein Haufen Hobbydetektive besser ist als die Polizei? Da das Buch auch erzählerisch überzeugt, kann ich es nur empfehlen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.