Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Andreas Pittler
Tacheles

Edition Wien live
2008
301 Seiten
ISBN-13: 978-3901761874
€ 9,90


Von Alfred Ohswald am 10.02.2009

  Im Wien des Jahres 1934 wird ein jüdischer Industrieller auf der Straße zu Tode geprügelt. Oberst Bromstein von der Mordkommission wird mit seinem Kollegen Cerny auf den Fall angesetzt. In diesen turbulenten Zeiten sind nicht nur emotionelle oder finanzielle Motive zu untersuchen, auch politische Motive sind in einer Zeit, in der es nur so wimmelt von illegalen Nazis nicht unwahrscheinlich.
  Auch der vollständig assimilierte jüdischstämmige Bronstein wird zunehmend mit dieser Abstammung konfrontiert, egal, ob es ihm recht ist oder nicht.
 
  Der Krimi handelt genau bis zum Putschversuch der Nazis und der Ermordung von Dollfuß. Eine große Rolle spielt die eigenartige Atmosphäre zwischen urwienderischer Gemütlichkeit und der überall spürbaren Gewaltbereitschaft. Man fühlt sich geradezu hineinversetzt in die letzten Tage Alfred Polgars, Egon Friedells, Peter Altenbergs, Anton Kuhs und anderer literarischer Caféhausgrößen der Zwischenkriegszeit.
  Etwas mühsam und oft nicht ohne den Glossar am Ende des Buches sind die jiddischen Passagen zu lesen, das Wienerische sollte zumindest für die meisten österreichischen Leser kein so großes Problem darstellen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.