Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Dieter Lamping / Simone Frieling (Hrsg.)
Allgemeinbildung
Werke der Weltliteratur

Arena Verlag
2006
336 Seiten
€ 18,- [D] 18,50 [A]


Von Manuela Sokele am 19.03.2008

  Es gibt so viele gute, interessante und wichtig Bücher auf der Welt. Welche davon sollte man gelesen haben? Und wovon handeln all diese Bücher überhaupt?
 
  Dieter Lamping und Simone Frieling erleichtern mit ihrem Buch „Allgemeinbildung. Werke der Weltliteratur“ die Vorauswahl gewaltig. Sie bieten einen guten Querschnitt über die Literatur aus Europa und den USA und haben diese in sieben Zeitabschnitte unterteilt: Die Antike, Das Mittelalter, Von der Renaissance zum Barock, Von der Aufklärung zur Romantik, Die Epoche des Realismus, Die Moderne sowie Die Gegenwart. Jedes Kapitel beginnt mit einer Einführung, in der ein Überblick über die jeweilige Epoche gegeben wird.
 
  Den Autoren dieses Buches ist es gelungen, die Werke der Weltliteratur auf jeweils zwei Seiten zu zusammenzufassen, dass der Leser über den Inhalt Bescheid weiß und neugierig wird, das ganze Buch zu lesen. Personen oder schwierige Begriffe werden am Textrand extra beschrieben. Auch die zusätzliche Information, die im Kasten „Bemerkenswertes“ am Ende jedes Kapitels steht, soll den Leser für das jeweilige Werk begeistern.
 
  Im Anhang sind nicht nur alle Autoren und Werke noch einmal alphabetisch aufgelistet sondern auch sämtliche am Textrand erklärten Begriffe.
 
  „Allgemeinbildung. Werke der Weltliteratur“ sollte in keinem Bücherregal fehlen. Es bietet nicht nur jungen Lesern einen Überblick über die wichtigsten Werke der Weltliteratur, sondern ist auch für Erwachsene ein interessantes Nachschlagewerk, um sich den Inhalt der jeweiligen Bücher in Erinnerung zu rufen.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.