Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Wiener Philharmoniker
Best of Neujahrskonzert

Deutsche Grammophon
2007
€ 22,90


Von Alemanno Partenopeo am 02.02.2008

  Um 11:15 am 1.1. war es auch dieses Jahr wieder so weit. Die Wiener Philharmoniker bestiegen die Bühne des Musikvereinssaals und gaben unter der Leitung von Georges Pretre auch dieses Jahr wieder ihr Bestes. Das sie begleitende Staatsopernballett, das meines Erachtens zu sehr von der Musik ablenkt, wirbelte auf einer eigens errichteten Kleinbühne und der Bundespräsident und seine Frau waren auch da. Als kleine Scherzeinlage, wurde noch die Werbetrommel für die EM 2008 gerührt und alle waren glücklich, auch dieses Jahr wieder ganze Orchideensträuße mit nach Hause zu nehmen. Aber war das wirklich schon immer so? Und wie sah eigentlich das Repertoire der Wiener Philharmoniker in den vergangenen Jahren aus? Unter wessen Leitung spielt sie eigentlich letztes Jahr? Und davor?
 
  Als kleine Erinnerungsstütze ist vorliegende „Best of“-Sammlung erschienen und sie werden nicht nur die Ouvertüre zur Fledermaus hören, sondern auch die Elisen-Polka, Geschichten aus dem Wienerwald, Wo die Zitronen blüh´n, die Tritsch-Tratsch Polka, Kaiser-Walzer und vieles andere mehr.
 
  Dirigiert wurden die Wiener Philharmoniker in den Jahren 1975 – 2007, auf die sich vorliegende Sammlung bezieht, unter anderem von Willi Boskovsky, Mariss Jansons, Carlos Kleiber, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Riccardo Muti und Seji Ozawa. Zusätzlich zu den prächtigen Aufnahmen des Wiener Musikvereissaales und dem bereits angesprochenen Ballett sind Bilder des Riesenrades, der Spanischen Reitschule, des Wienerwaldes, des Palmenhauses in Schönbrunn, der Hofburg, der Nationalbibliothek, des Liechtenstein Museums, des Belvederes und als Special das „Making of...“ des Wiener Apfelstrudels.
 
  Ein musikalischer Rückblick also auf die letzten 30 Jahre und eine Erklärung für den großen Erfolg, den dieses Konzert, jedes Jahr wieder feiert. Wer sich beeilt kann auf der Homepage der Wiener Philharmoniker vielleicht noch bei der Kartenlotterie mitmachen. Dieses findet jedes Jahr nur eine Woche lang im Internet statt und die Karten sind wirklich rar. Aber wer weiß, vielleicht lacht Ihnen ja schon bald das Glück? Für 11:15 1.1.2009?

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.