Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Ekkehard Luner (Red.)
Zum Beispiel Landminen

Lamuv Verlag
1997
96 Seiten
öS 88,-


Von Rudolf Kraus

  Die Landmine ist die weltweit hinterhältigste Waffe. Auf 110 Millionen Stück wird die Anzahl geschätzt, die vor allem in Angola, Kambodscha, Ägypten und Bosnien auf Minenfeldern vergraben liegen und tausende Menschen, darunter viele Kinder, verstümmelt oder getötet haben.
  Durch die Verleihung des Friedensnobelpreises 1997 an die Internationale Kampagne zum Verbot der Landminen (ICBL) und deren Koordinatorin Jody Williams erhielt diese Organisation Anerkennung im Kampf um das Verbot dieser sinnlosen Waffe. Die publicityträchtige Unterstützung von Lady Diana und der Verzicht etlicher Staaten auf Anwendung und Produktion von Landminen lassen darauf hoffen, daß eine internationale Konferenz das endgültige Aus der Landminen beschließt. Selbst dann würde es Über das Jahr 3000 hinaus dauern, bis alle Minen geräumt wären.
  Der vorliegende Band informiert in kurzen, kompakten Kapiteln Über die minenverseuchten Gebiete, Über Erfahrungen mit der Räumung, Über das Schicksal von Minenopfern und schlußendlich über jene Technologien, die zum Aufspüren und Räumen von Minenfeldern entwickelt wurden.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.