Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Der Brockhaus Sport
Sportarten und Regeln, Wettkämpfe und Athleten, Training und Fitness

Brockhaus
2006
544 Seiten
€ 34,95 [D] 36,- [A] sFr 60.40


Von Andreas Bach am 19.11.2006

  In welchem Jahr gewann Boris Becker erstmals die All England Championship? Wen besiegte Muhammad Ali im legendären „Rumble in the Jungle“? Welcher Club gilt als der älteste Fußballverein der Welt?
  Diese und andere Fragen aus dem Bereich Sport kann der Leser nachschlagen in dem Band „Brockhaus Sport“, Teil der Sachlexika-Reihe aus dem Hause Brockhaus und inzwischen in der 6., neu bearbeiteten Auflage erhältlich. Auf 544 Seiten und mit 3 500 Stichwortartikeln informiert das Nachschlagewerk zu allen Bereichen des Sports: Sportarten und ihre Regeln, Sportwissenschaft und Sportmedizin, Wettbewerbe und Organisationen, Trainingslehre und Fitness sowie Biografien berühmter Sportler und Trainer.
  Die alphabetisch geordneten Stichworteinträge von A bis Z werden ergänzt durch 100 Infokästen, in denen epochemachende Ereignisse der Sportgeschichte beschrieben werden, sowie durch 40 Infokästen mit weiteren Hintergrundinformationen. Zehn doppelseitige Sonderartikel widmen sich Schlüsselbegriffen aus der Welt des Sports, etwa „Breitensport“, „Doping“, „Sponsoring“ oder „Training“. Außerdem enthält das Lexikon 130 Literaturverweise, die dem Leser weiterführende Lektüreempfehlungen geben.
  „Der Brockhaus Sport“ überzeugt nicht nur durch prägnant-fachkundige und trotzdem verständlich geschriebene Texte, sondern auch durch ein übersichtlich und anschaulich gelungenes Layout. 550 Fotos und Infografiken machen das qualitätsvolle Lexikon zu einem Werk, das ebenso zum Durchblättern und Schmökern einlädt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.