Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
MountainBikeGuide Gardasee

Esterbauer Verlag
2005
160 Seiten
€ 18,90


Von Alemanno Partenopeo am 01.11.2006

  Dieses „bikeline“ Ringbuch eignet sich nicht nur aufgrund seiner praktischen Aufmachung vorzüglich für den Radsport an einem der schönsten mitteleuropäischen Seen, sondern vor allem auch aufgrund seiner inhaltlichen Ausführung und seines Kenntnisreichtums. Insgesamt 29 Radtouren führen Sie nicht nur rund um den See, sondern vor allem auch hinauf, etwa auf den Monte Altissimo di Nago, einer der höchsten Gipfel am nördlichen Gardasee, für den immerhin 2000 Höhenmeter zu bewältigen sind.
  Eine etwas leichtere Tour führt Sie zum Lago di Tenno, vorbei an einer der besten Eisdielen der Region in das türkisgrüne Wunder der hiesigen Natur. Der Lago di Tenno nimmt sich wie eine karibische Insel inmitten einer Bergregion aus und die hier beschriebene Tour führt Sie weitere 9,5 km nach Ballino, hier finden Sie auch die Höhle „la Camerona“.
  Zum Aufwärmen ihrer müden Beine empfiehlt sich vor den wirklichen Gewalttouren vielleicht ein Ausflug ins Pflaumen-/Sarcatal: hier ist der Weg die meiste Zeit eben und so können Sie vor allem auch ihre Knie für die späteren Aufwärtsfahrten trainieren. Für jeden Höhenmeter sollte man bekanntlich ja vorher zehn Längenmeter gefahren sein, ansonsten dürften Sie bald Probleme mit ihren Gelenken, Miniskus, Bändern oder Müskelchen bekommen. Danach könnten Sie zum tieferen Einstieg vielleicht die Panoramarunde wählen und die wunderbaren Ausblicke genießen. Auf dieser Tour lässt sich auch entscheiden, was man sich für den weiteren Urlaub vielleicht noch so vornehmen will: Monte Stivo vielleicht? Den Tremalzo? Monte Baldo?
  Auch wenn Sie nicht gleich so hoch hinauswollen, finden Sie in diesem bike-Führer garantiert die passende Tour auch für Ihren Urlaub und Ihre Familie. Für den Gardasee ist dieser Tourbegleiter sicherlich einer der besten, den Sie für wenig Geld bekommen können.
  Alle hier beschriebenen Touren sind erstens herausnehmbar und folienverschweißt, sodass ihnen auch Wind und Wetter (oder der eigene Schweiß) nichts anhaben können, und zweitens ausgezeichnet beschrieben. So finden Sie nicht nur Reliefkarten über die genau zu erwartenden Höhen und Tiefen Ihrer Tour, sondern auch weitere Regionenkarten, auf denen Ihre Tour ganz genau eingezeichnet ist. Verirren wird damit unmöglich, es sei denn, Sie legen es wirklich darauf an, aber selbst dann finden Sie mit diesen Karten mühelos wieder zurück auf den richtigen Weg.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.