Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Guido Lübeck / Katrin Weiher
Der kleine Kerl vom anderen Stern

Planart
2005
34 Seiten
€ 17,50


Von Martina Meier am 09.08.2006

  Wenn ein Kinderbilder-Liederbuch den Zusatz „genial“ verdient, dann ist es das bei „Planart“ erschienene Buch „Der kleiner Kerl vom anderen Stern“ von Guido Lübeck und Katrin Weiher. Hier passt einfach alles zusammen: vom Bild über den Text bis hin zu den Kinderliedern nebst Noten, die sich sicher bald zu echten Ohrwürmern entwickeln werden und einen Platz in jedem Kinderzimmer haben sollten.
 
  Mehrere Musikschulen und Kindergärten haben das Kindersingspiel bereits aufgeführt, und es ist sicher auch für Grundschulen oder Kinder-Musikgemeinschaften geeignet, die nach einem neuen Stück für eine Aufführung suchen. Informationen über das Bühnenstück „Der kleine Kerl vom anderen Stern“ sowie Notensätze sind übrigens erhältlich unter www.planarthome.de.
 
  Der kleine Kerl vom anderen Stern verirrt sich auf der Erde, als er neuen Treibstoff für sein Raumschiff tanken muss. Das fliegt nämlich nur mit Blättern, die es auf der Erde ja zuhauf gibt. Auf seiner Suche trifft er die unterschiedlichsten Tiere, deren Aussehen er ganz einfach durch das Drehen seiner Antennen annehmen kann. Doch niemand kann dem kleinen Kerl tatsächlich helfen. Wird er für immer auf der Erde bleiben müssen? Sicher nicht, aber mehr wird nicht verraten!
 
  Aus jeder Textzeile des Buches, aus jeder Zeile der Kinderlieder und aus jedem Bild – diese stammen übrigens aus der Feder von Lee Barlage - spricht die Tatsache, dass sich hier Autoren und Illustratoren ans Werk gemacht haben, die voll und ganz von ihrer Idee überzeugt sind. Schwungvolle Melodien, kleine, immer wiederkehrende Reime und Textzeilen – hier sieht man, dass sich jemand wirklich Gedanken über seine junge Zielgruppe gemacht hat.
 
  Das Bilderbuch „Der kleine Kerl vom anderen Stern“ eignet sich sicher schon für Kinder ab zwei Jahren, die ja bekanntlich den spielerischen Umgang mit Sprache gerne mögen. Der „kleine Kerl“ aber macht auch älteren Kinder viel Freude, denn sie sind zum aktiven Mitmachen aufgefordert. Sie können das Stück musikalisch umsetzen oder als kleines Bühnenstück auf die Bühne bringen, an der Bühnendekoration mitarbeiten und einfach sehen, wie schön es ist, selbst kreativ zu werden.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.