Hauptseite
Rezensionen
Autoren
Themen
Reportagen
Meldungen
Links
Kontakt
Newsletter
Thomas Pynchon
Vineland

DM 27,99


Von Michael Herbst

  Ganz gegen meine chronomanische Gewohnheit, weils mir jemand auf den Tisch gelegt hat und ich Pynchon schon immer mal lesen wollte, hab ich also jetzt "Vineland" gelesen und bin ziemlich overhelmed, das ist eines der heißesten Bücher, die ich überhaupt kenne, und ich bleibe bei diesem Urteil schon seit einigen Wochen.
 Warum also:
  Nun, der Roman handelt von 3 Generationen Amerikanern und 40 Jahren ihrer Geschichte, so grob vom letzten Weltkriegsende bis in den Sommer 1984, in dem die erzählte Gegenwart situiert ist. Diese Jahreszahl ist denn ja durch einen älteren Autor legendär geworden, dessen "Animal Farm" übrigens 1944 erscheint, was gerade mit den erwähnten 40 Jahren Handlungszeitraum koinzidiert.
  Die Sprache ist auf den ersten Blick relativ einfach kontemporäres Californisch und weil die Geschichte wirklich "sehr" langsam losgeht (richtig losgehen tut es nämlich erst nach ca. 50 Seiten, daß es aber losgegangen ist, merkt man erst weitere 50 später) und ferner Jaromir hier vorn paar Monaten mal gesagt hat, daß "Vineland" Pynchons lesbarstes Buch sei, hatte ich anfangs schon befürchtet, daß der Roman in relativ langweiliger Semantik ertrinken würde. Aber gemach, schon die Sprache zeigt dem näheren Blick allerlei Feinsinn (hat eventuell jemand einen Zettel bei der Stelle, wo in 1 englischem Satz die deutschen Wörter 'Zeit', 'polter' und 'Geist' zusammengebracht werden? Habs jetzt nimmer gefunden, man muß wirklich sofort verzetteln!).
  Da ist schon die Sache mit den 3 Generationen sehr interessant: Fokussiert auf die letzte ("Prairie", Baujahr 1969) ist "Vineland" ein Bildungsroman, Prairie (ein Arno Schmidt Leser hat ganz massive Suse Kolderup vor Augen) lernt kennen die Geschichte ihrer Eltern. Fokussiert auf die mittlere (Baujahr +-1945) ist "Vineland" ein Entwicklungsroman, die 68'er Protagonisten versuchen ihre eigene Geschichte zu entwickeln gegen die der Eltern und werden dabei entsprechend verwickelt, das ist rein mengenmäßig der größere Teil des Buchs (und ein Arno Schmidt Leser findet hier die "Geschichte" der Leute um Bastard Marwenne, Ann Eve heißt "DL", bis hin zu Dingen, die hierzulande als RAF bekannt geworden sind). Fokussiert schließlich auf die ältere Generation (Baujahr unter 1927, damit sie noch in den Weltkrieg ziehen konnten) wird sporadisch (nur Frenesies und DLs Eltern kommen vor), Pynchon selbst ist 1937 geboren. also um einiges später als die 'lost generation' um Ginsberg (26) oder Kerovac (22).
  Und überhaupt die Erzählstruktur hat zumindest die Komplexität von Conrads "Lord Jim" (4 Kapitel Einleitung, 2 Einrahmung, 6 Story, 2 Einrahmung, 1 Finale) und die erste Begegnung von Frenesie und Brock Vond (im 11. Kapitel) ist eine veritable Neuverfilmung vom "Heart of Darkness". - Verfilmung? - Durchaus, der ganze Roman versteht sich als Film, was an der merkwürdigen Behandlung von Filmzitaten deutlich wird. die nämlich einfach in die Handlung einbeschrieben werden. Das simpelste Beispiel ist "Godzilla, King of the Monsters" (1956) im 9.Kapitel, aber auch sehr viel verstecktere Varianten lassen sich finden: "Shure, that night you were trying to run us over, but ---" "I was tryin to get the fuckin' thing in Park, darlin', it jumped into Drive by itself ... "(13.Kapitel) nimmt einen running gag in Woody Allens "Manhatten" auf. - Für die Filmkundigen sollte das Buch ein solider Quiz sein, wer welches Zitat erkennt (dechiffriert , har, har).
 
  Hier also die Kapitel Struktur von Vineland plus einige Gedanken dazu. Es sei ausdrücklich davor gewarnt, das folgende Landkartenfragment vor der eigentlichen Lektüre des Romans zu lesen, weil es nicht unerhebliche Teile der Handlung verrät. Nur denjenigen Menschheiten, die ihren analytischen Apparat schon bei der 1. Lektüre vollständig nutzen wollen, könnte es eventuell etwas hilfreich sein.
 
 Syntax ist:
 N n (Nummer und Beginn-Seite in meinem Minerva Paperback 1990) (n) (Seitenlänge)
 P: wesentliche Personen und Perspektivträger in () die in Rückblenden
 O: wesentliche Orte der Handlung
 H: wesentliche Handlung
 B: unwesentliche Bemerkungen von mir
 
 I 3 (12)
 P: Zoyd
 O: Vineland
 H: Jährlicher Fenstersprung
 
 II 15 (7)
 P:Zoyd
 O:Vineland
 H:Prairie & Isaiahs Projekt
 
 III 22 (13)
 P: Zoyd
 O. Vineland
 H: Hectors Eröffnung und Escape
 
 IV 35 (21)
 P: Zoyd
 O: Vineland
 H: Zoyd fährt rum & Prairie fährt los, ihr Haus ist von Vonds Leuten besetzt, beide also definitiv auf der Flucht
 B: Mit diesen 4 Kapiteln ist die Introduktion der eigentlichen Geschichte abgeschlossen. Zeitlich sind sie wesentlich in der erzählten Gegenwart angeordnet, die sie situieren. - Die beiden folgenden rahmen in Symmetrie mit den Kapiteln XIII und XIV den Kern des Romans (VII - XII) noch mal ein.
 
 V 56 (12)
 P: (Zoyd)
 O: Hawai, LA
 H: Zoyd in Hawai & Takeshis Karte
 B: Zoyds Erinnerung an das Ende seiner Ehe mit Frenesie ist streng symmetrisch zum Kapitel XIV, das zeitlich daran anschließt und seine Vertreibung aus LA darstellt. - Der erste Auftritt von Takeshi, dem Doppelgänger von Vond (!), hat interessanterweise statt: "As Zoyd was segueing into the main title theme from Godzilla, King of the Monsters (1956)...", was in IX wieder aufgenommen werden wird.
 
 VI 68 (24)
 P: Frenesie O: a Sun Belt City
 H: Frenesie, Flash, Justin werden gefeuert
 B: Frenesies erster direkter Auftritt spielt in der erzählten Gegenwart. Hectors Erzählung aus III, von der man nicht recht wußte, wie jetzt, wird als 'real' markiert, als Frenesie am Kapitelende ihren Scheck (von Vond) nicht mehr 'gecacht' kriegt. - Frenesie wird bis zum Finale in Las Vegas (XV) nicht mehr in der erzählten Gegenwart auftauchen, was auch fuer das parallele Kapitel XIII gilt, wodurch die von mir oben behauptete Symmetrie also leicht gebrochen wird.
 
 VII 92 (15)
 P: Prairie, DL
 O: Vineland
 H: Hochzeit bei Wayvone
 B: Das erste der 6 Kernkapitel des Romans, Prairie hat DL getroffen, von jetzt an lernt sie die (Zeit-)Geschichte ihrer beiden Vorgängergenerationen und insbesondere die ihrer Mutter. - Daß das in recht abenteuerliche Multimediapäckchen verpackt werden wird motiviert DL: "But this was going to be like trying to explain rape to a child and not talk about sex."
 
 VIII 107 (23)
 P: DL, Prairie
 O: Kunoichi, Berkeley, Japan
 H: Frenesie-DL-Geschichten vom Rechner
 
 IX 130 (62)
 P: DL, Takeshi, Prairie
 O: Eugene, Columbus, Japan, Kunoichi, Thanatoid village
 H: Takeshi-DL-Geschichte, von ihnen selber erzählt, Vato&Blood finden Weed Atman lebendig und Prairie erfährt von dessen Geschichte mit ihrer Mutter
 B: Das erste Kapitel mit deutlicher Ueberlaenge (interessanterweise gibt es deren 3 (IX,XII,XV) und ab VII einen 'kurz,kurz,lang' Rhythmus). - Takeshis Auftritt hier, in Japan, findet in einer originalen Godzilla Episode statt, was sein kurzes Erscheinen in V reflektiert. Passieren tut das unmittelbar nach Prairies erster heftiger Erkenntnis über Frenesie: "..."I knew it!" Prairie exploded. "My mother and this creep, and you better tell me how serious, DL ---" "Serious" "So my dad and my grandma've been lyin' to me all the time? They told me she was on the side of the people --- how could she've ever gone near somebody like this Brock guy?" ..." - freilich 'gandma' hat es wohl nicht gewußt (XIII), 'dad' hat (XIV), aber was hätte er sagen sollen? Leise beantwortet er diese Frage in XIV, als die ganz kleine Prairie bäuchlings auf dem Flipper liegt und das bunte Geschehen unter sich so toll findet: "Enjoy it while you can," he muttered at his innocent child, "while you're light enough for that glass to hold you." - Die zweite heftige Erkenntnis kriegt sie am Kapitelende (seitenmaessig ist das recht genau die Romanmitte): "..."My mom killed a guy?" She was shivering, almost with excitement, but mostly with fear. ...". Von diesem 'guy', Weed Atman, wurde grade erzählt, daß die Vietnam Veteranen Vato&Blood (ich würde übersetzen 'Fassvo&Blut') ihn unversehrt im Auto in Baumwipfeln finden. Wie er das Attentat überlebt hat, bleibt ungeklärt, will sagen mythisch, und wird das gewichtige Gegenspiel, wenn Vato&Blood Brock Vond in XV in den Hades fahren: "... "What is it?" he asked. "Please." "They'll take out your bones," Vato explained. "The bones have to stay on this side. The rest of you goes over. You look a lot diffrent, and you move funny for a while, but they say you'll adjust" ... " ('Adjustments' steht auf Takeshis Buisinescard).
 
 X 192 (12)
 P: DL, Takeshi, Prairie
 O: LA, Berkeley
 H: Das Filmkollektiv in Filmen
 
 XI 204 (14)
 P: DL, Takeshi, Prairie (Frenesie)
 O: Trasero County, Oklahoma City
 H: The People's Republic of Rock and Roll, Frenesie mit Brock Vond im Sturm (bzw. Frenesie im Heart of Darkness)
 
 XII 218 (50)
 P: DL, Takeshi, Prairie (Weed Atman, Frenesie, DL)
 O: Thanatoid village, Trasero County, PREP Camp, Las Suegras
 H: Die PR in Atmans Sicht, beider Ende (durch Frenesies Intrige), letzte Begegnung von DL und Frenesie
 
 XIII 268 (26)
 P: (Brock Vond, Frenesie)
 O: PREP Camp, LA
 H: Frenesies Befreiung aus Vonds Sicht, ihre Heirat mit Zoyd, Prairies Geburt, Rückkehr zu Vond
 
 XIV 294 (29)
 P: (Zoyd)
 O: LA, SF, Vineland H: Vond vertreibt Zoyd mit Prairie aus LA
 
 XV 323 (63)
 P: Alle
 O: Vineland, LA, Las Vegas, Hades
 H: Grandioses Finale, including Hadesfahrt von Vond durch Vato&Blood, initiiert durch Prairies ""Get the fuck out of here!"", wogegen ihr später zweifelndes ""You can come back ... It's OK, rilly. Come on, come in. I don't care. Take me anyplace you want."" auch nichts mehr nutzt.

Das Copyright © liegt beim jeweiligen Autor der Kritik. Ohne seine ausdrückliche Zustimmung darf seine Rezension nicht verwendet werden.

Wenn Sie zu diesem Buch auch eine Kritik schreiben wollen, senden Sie diese bitte per eMail. Diese Mail geht an den Betreiber dieser Seite!
Mails an den Autor der Kritik sind nur möglich, wenn dessen Name ein Link ist. Mit dem Link gelangen Sie zum Portrait des Rezensenten, wo meist auch seine eMail-Adresse zu finden ist. Andernfalls ist keine Kontaktaufnahme erwünscht oder möglich.